Spielekonsolen

Ata­ri­box: Retro-Kon­so­le kommt im Früh­jahr 2018

Alt oder neu? Auch wenn es sich hier um ein Vorgängermodell der angekündigten Neuauflage der Ataribox handelt, muss man zweimal hinschauen, um den Unterschied zu erkennen. Denn optisch änderte Atari nur wenig an der Konsole.

Ata­ri is back in the game – im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Im Som­mer kün­dig­te der Her­stel­ler an, mit der Ata­ri­box wie­der ins Kon­so­len-Geschäft ein­zu­stei­gen und dabei auch gleich eini­ge Klas­si­ker-Titel wie­der­zu­be­le­ben. Doch nur auf Nost­al­gie will man sich bei Ata­ri dann doch nicht ver­las­sen – die fürs Früh­jahr 2018 geplan­te Kon­so­le soll ordent­lich Power unter der Retro-Hau­be haben.

Bis­lang hielt sich Ata­ri zu sei­ner neu­en Kon­so­le noch bedeckt. Ver­ra­ten wur­de ledig­lich, dass mit dem Wie­der­ein­zug in die Kon­so­len-Are­na auch zahl­rei­che Spie­le-Klas­si­ker im Gepäck sein wür­den. Nun pack­te Fear­gal Mac, Mana­ger bei Ata­ri, in einem Inter­view mit Ven­tur­e­beat aus und ver­riet, was genau die Kon­so­len-Fans erwar­ten dür­fen: Als Betriebs­sys­tem kommt Linux zum Ein­satz. Ihre Power erhält die Kon­so­le von einem AMD-Pro­zes­sor. Außer­dem erhält die Kon­so­le einen Radeon-Grafikchip.

Ata­ri­box: Mehr Indie als Blockbuster

Fer­gal Mac ver­spricht sich von die­sen Kom­po­nen­ten eine Kon­so­le, die nicht nur optisch etwas her­macht, son­dern auch den moder­nen Ansprü­chen an eine Spie­le­box genügt. So sol­len wohl auch PC-Spie­le mit der Ata­ri­box kom­pa­ti­bel sein. Zumin­dest mit Ein­schrän­kun­gen. Was zu auf­wen­dig ist, wird man der Kon­so­le wohl nicht zumu­ten kön­nen. Für Block­bus­ter-Games der gro­ßen Her­stel­ler wird die Per­for­mance daher wohl nicht aus­rei­chen. Wer aber ohne­hin lie­ber Indie-Titel wie “Mine­craft” oder “Ter­ra­ria” zockt, wird dies auch auf der Ata­ri­box tun können.

Im Früh­jahr 2018 soll die Ata­ri­box in den Han­del kom­men. Der Kon­zern will wohl ab Herbst Vor­be­stel­lun­gen ent­ge­gen­neh­men und dies über die Crowd­fun­ding-Platt­form Indiego­go abwickeln.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!