Das Goog­le Pixel 4 ist das ers­te Smart­pho­ne der Rei­he, das mit einer Dop­pel­ka­me­ra arbei­tet. Das hat beim DXO­MARK-Test jetzt nicht für die Spit­ze gereicht. Bis­lang war es Goo­g­les Stra­te­gie, die Fähig­kei­ten sei­ner Kame­ra soft­ware­sei­tig zu stär­ken. Die­se Tak­tik stößt in Zei­ten von immer mehr Lin­sen mit Spe­zi­al­funk­tio­nen bei der Kon­kur­renz offen­bar auf ihre Gren­zen.

DXOMARK tes­tet schon seit Län­ge­rem rigo­ros die Fähig­kei­ten von Digi­tal- und Smart­pho­ne-Kame­ras. Im aus­gie­bi­gen Test des Pixel 4 haben die Foto-Exper­ten Bil­der in ver­schie­de­nen Licht­ver­hält­nis­sen, Distan­zen und Geschwin­dig­kei­ten geschos­sen und Vide­os mit unter­schied­lichs­ten Umge­bungs­fak­to­ren gedreht.

Im Test kommt das Goog­le Pixel 4 nun bei der Haupt­ka­me­ra auf ins­ge­samt 112 Punk­te. Das ist der­zeit Rang 8 in der Bes­ten­lis­te von DXOMARK, die vom Hua­wei Mate 30 Pro mit 121 Punk­ten ange­führt wird. Das Gerät macht zwar durch die Bank gute Bil­der, kann aber eini­ge Details ver­lie­ren und bil­det im Bokeh-Modus auch ein­mal Arte­fak­te der Tie­fen­schät­zung. Im Video­mo­dus ist die Bild­sta­bi­li­sa­ti­on beim Gehen nicht per­fekt und schlech­te Licht­ver­hält­nis­se sor­gen für weni­ger fei­ne Details.

Ins­ge­samt ist das Pixel 4 noch immer eines der bes­ten Smart­pho­nes, wenn es um die Fähig­kei­ten der Kame­ra geht. Die­se hat erst­mals bei Goog­le zwei Lin­sen – aller­dings in einer Zeit, in der manch ein Her­stel­ler sei­nem Gerät bereits drei bis fünf Lin­sen spen­diert. Das hat Goog­le bis­lang für über­flüs­sig gehal­ten und auf Algo­rith­men gesetzt, die aus den Daten von ein oder zwei Lin­sen ein gutes Bild zusam­men­schus­tern.

Der aktu­el­le Kame­ra-Pri­mus, das Hua­wei Mate 30 Pro, hat vier Bild­sen­so­ren, das zweit­plat­zier­te Gala­xy Note 10+ 5G eben­falls. Will Goog­le da lang­fris­tig mit­hal­ten, muss das Unter­neh­men wohl mit der Zeit gehen und auf Hard- statt Soft­ware set­zen, damit die Bil­der am Ende per­fekt aus­se­hen.