Smartphones

Pixel 3 XL: Bug sorgt für zwei­te Notch

Viele User bekommen beim Google Pixel 3 XL plötzlich eine zweite Notch zu sehen.

Ein Soft­ware-Feh­ler sorgt beim Pixel 3 XL für ein Kurio­sum: Dem brand­neu­en Goog­le-Smart­pho­ne wächst eine zwei­te Notch an der Sei­te. Der Bug lässt sich durch einen Neu­start zwar leicht behe­ben, den­noch fra­gen sich die Nut­zer, wie es dazu kom­men kann.

Die Aus­spa­rung an der Ober­sei­te moder­ner Smart­pho­nes, auch Notch genannt, dient in der Regel der Unter­brin­gung der Front­ka­me­ra und ande­rer Hard­ware wie Laut­spre­chern und Sen­so­ren. So auch beim brand­neu­en Pixel 3 XL, obwohl die extrem gro­ße Aus­spa­rung für die Dual-Kame­ra dort bei vie­len Fans schon für Unmut sorgte.

Nun wird bei eini­gen Nut­zern des High-End-Gerä­tes sogar eine zwei­te Ein­buch­tung an der Sei­te ein­ge­blen­det. Offen­bar ein Soft­ware-Feh­ler, der durch einen simp­len Neu­start wie­der beho­ben wer­den kann, berich­tet Gad­gets 360. Doch der Bug tauch­te nicht nur ver­ein­zelt auf, vie­le User ver­öf­fent­lich­ten Screen­shots in sozia­len Netz­wer­ken. Teil­wei­se tauch­te die “Zweit-Notch” auch an ande­ren Stel­len auf dem Dis­play auf.

Her­stel­ler Goog­le kennt das Pro­blem offen­bar und arbei­tet laut eige­ner Aus­sa­ge bereits an einer Lösung. Ein Update in naher Zukunft soll den Feh­ler aus­mer­zen. Die Grün­de für den Bug hat der Kon­zern aller­dings noch nicht ver­lau­ten lassen.

Das Pro­blem könn­te Spe­ku­la­tio­nen zufol­ge mit einer feh­ler­haf­ten Bild­schirm­ro­ta­ti­on zusam­men­hän­gen oder mit einer Opti­on, die eigent­lich nur Ent­wick­lern ein­ge­räumt wer­den soll, um Aus­schnit­te in der Soft­ware dar­zu­stel­len. Für das Image des Han­dys ist ein sol­cher Bug sicher­lich nicht förderlich.

Goog­le Pixel 3 XL: Super Kame­ra, hoch­wer­ti­ges Display

Goo­g­les drit­te Ver­si­on der Pixel-Rei­he wur­de Anfang Okto­ber 2018 vor­ge­stellt und kann bereits vor­be­stellt wer­den. Am 1. Novem­ber kommt das Pixel 3 XL offi­zi­ell in den Han­del. Als Start­preis sind min­des­tens 950 Euro vorgesehen.

Den hohen Preis soll neben der exzel­len­ten Kame­ra­leis­tung ein kon­trast­star­kes OLED-Panel mit HDR-Unter­stüt­zung sowie der leis­tungs­star­ke Snap­dra­gon 845 recht­fer­ti­gen. Fea­tures wie Acti­ve Edge und ein neu­es Sicher­heits­kon­zept sol­len eben­falls bei der Smart­pho­ne-Gemein­de punk­ten. Zudem spricht die tadel­lo­se Ver­ar­bei­tung mit Mate­ria­li­en aus Glas, Metall und der Gum­mi-ähn­li­chen Rück­sei­te sicher­lich eine Rei­he poten­zi­el­ler Kun­den an.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!