OTTO macht den nächs­ten Schritt im Inter­net of Things. Mit dem heu­ti­gen Launch von OTTO rea­dy pro­fi­tie­ren Kun­den bei smar­ten Bestel­lun­gen für Gerä­te von Home-Con­nect-Part­nern wie Bosch.

Hast du auch schon mal vor dem rand­vol­len Geschirr­spü­ler gestan­den, und in der Papp­schach­tel für Rei­ni­gungs-Tabs herrsch­te gäh­nen­de Lee­re? Oder woll­test du das ent­schei­den­de Doku­ment aus­dru­cken, genau dann, wenn die Dru­cker­pa­tro­ne den Geist auf­gibt? Wenn ja, hier die gute Nach­richt: Das sind alte Zei­ten, die so nicht mehr vor­kom­men wer­den – dank OTTO rea­dy.

OTTO-rea­dy-Launch für weni­ger All­tags­stress

Der heu­ti­ge Launch von OTTO rea­dy ebnet den Weg zwi­schen otto.de und inter­net­fä­hi­gen Haus­halts­ge­rä­ten. Ob nun Staub­sauger, Dru­cker, Geschirr­spü­ler oder Wasch­ma­schi­nen: Ab sofort ver­fü­gen OTTO-Kun­den über eine neue Opti­on, sich das Leben in Sachen Nach­schub deut­lich ein­fa­cher zu machen.

Die smar­ten Gerä­te mit Home-Con­nect-Funk­ti­on in Kom­bi­na­ti­on mit Otto rea­dy erin­nern dar­an, dass ein Ver­brauchs­mit­tel zur Nei­ge geht – und der Kun­de kann direkt per Klick nach­be­stel­len. Was genau gebraucht wird, ob nun das Inten­siv-Wasch­mit­tel für die Weiß­wä­sche oder die Espress­oboh­nen für den smar­ten Kaf­fee­au­to­ma­ten, ent­schei­det der Nut­zer.

So funk­tio­niert OTTO rea­dy

Zur Nut­zung des neu­en Ser­vice-Fea­tures loggt der Kun­de sich ein in sein OTTO-Kon­to bzw. regis­triert sich bei sei­nem ers­ten Besuch. Es folgt die ein­ma­li­ge Ein­stel­lung, wel­ches Pro­dukt bei der jewei­li­gen Bedarfs­mel­dung eines Haus­halts­ge­räts im Waren­korb lan­den soll.

In Zukunft erhält der Nut­zer recht­zei­tig eine Infor­ma­ti­on, bevor das jewei­li­ge Ver­brauchs­mit­tel zur Nei­ge geht. Die Mel­dung führt direkt zum Waren­korb, in dem der Kun­de die vol­le Trans­pa­renz und Kon­trol­le über Preis und Lie­fe­rung hat. Ein Klick bestä­tigt die Aus­wahl und setzt den Bestell­pro­zess in Gang.

OTTO arbei­tet bis­lang zusam­men mit den Home-Con­nect-Anbie­tern Bosch, Sie­mens und Neff. Wei­te­re Koope­ra­ti­ons­part­ner dürf­ten fol­gen – für sämt­li­che Kom­po­nen­ten, die im Smart Home für mehr Kom­fort und Sicher­heit sor­gen.