Bosch rüs­tet sei­ne Haus­ge­rä­te mit Home Con­nect wei­ter auf. So etwa die Geschirr­spü­ler, wel­che auf Wunsch selb­stän­dig und auto­ma­tisch Tabs und Co. nach­be­stel­len kön­nen. Mög­lich wird die­ser Ser­vice durch Part­ner­schaf­ten mit ande­ren Anbie­tern.

Das Smart Home wird immer aus­ge­klü­gel­ter und viel­fäl­ti­ger: Mehr Kom­fort und nütz­li­che Ser­vices sol­len es sein. Bosch setzt die­sen Weg mit sei­nen ver­netz­ba­ren Haus­ge­rä­ten kon­se­quent fort. So ermög­licht Home Con­nect künf­tig nicht nur Steue­rung, Kon­trol­le oder Kun­den­ser­vice aus der Fer­ne. Dar­über hin­aus wer­den die smar­ten Gerä­te noch selb­stän­di­ger. Neue Part­ner­schaf­ten mit ande­ren Anbie­tern smar­ter Dienst­leis­tun­gen bedeu­ten, dass die Gerä­te im Smart Home noch bes­ser mit­den­ken.

Geschirr­spü­ler sor­gen via OTTO selb­stän­dig für Nach­schub

Eine Koope­ra­ti­on zwi­schen Home Con­nect und OTTO ver­heißt etwa gute Nach­rich­ten für alle, die hin und wie­der mit dem Nach­schub für ihren Geschirr­spü­ler kämp­fen. Wie­der mal alles mit schmut­zi­gem Geschirr voll­ge­la­den und kein Spültab zur Hand? Das kann mit sämt­li­chen Bosch Geschirr­spü­lern mit Home Con­nect nun nicht mehr pas­sie­ren. Die Gerä­te bestel­len auf Wunsch auto­ma­tisch nach, wenn Tabs, Klar­spü­ler, Salz und Maschi­nen­rei­ni­ger zur Nei­ge gehen. Bei Bedarf kannst du natür­lich auch selbst per App manu­ell den eige­nen Vor­rat ver­wal­ten.

OTTO lie­fert dann zuver­läs­sig ver­sand­kos­ten­frei und zu markt­üb­li­chen Prei­sen Nach­schub, der Nach­be­stel­lungs-Ser­vice soll kurz nach der IFA 2018 in Ber­lin ver­füg­bar sein. Auch bei den Part­ner­schaf­ten setzt Bosch auf Viel­falt: So koope­riert Home Con­nect neben OTTO  noch mit einer gan­zen Rei­he von Part­nern aus den ver­schie­dens­ten Berei­chen, um noch mehr im Haus­halt zu ent­las­ten.

Home Con­nect: Mehr Kom­fort und Sicher­heit

Bosch Haus­ge­rä­te mit Home Con­nect wol­len vor allem bei Kom­fort und Sicher­heit punk­ten. Über Tablet oder Smart­pho­ne kön­nen Nut­zer sich per App mit den Gerä­ten ver­bin­den und die­se aus der Fer­ne steu­ern und kon­trol­lie­ren. Ist man bei­spiels­wei­se gera­de unter­wegs und nicht sicher, wie der Back­ofen hin­ter­las­sen wur­de: Ein Blick auf das Smart­pho­ne genügt und es herrscht Klar­heit, ob das Gerät noch an oder aus­ge­schal­tet ist – oder man star­tet den Back­ofen von unter­wegs und kommt zum fer­ti­gen Essen nach Hau­se.

Wer es beim Waschen gern bequem hat und zwei Stock­wer­ke nach unten in den Wasch­kel­ler lau­fen müss­te: Eine Push-Nach­richt der Maschi­ne über den Sta­tus des Wasch­pro­gramms klärt alle offe­nen Fra­gen. Bleibt für Pla­nungs-Muf­fel eine ent­schei­den­de Hil­fe­stel­lung direkt beim Ein­kauf. Ein Blick auf die mit der Kühl­schrank-Kame­ra ver­bun­de­ne App zeigt, ob etwa Milch und Käse in den Ein­kaufs­wa­gen wan­dern müs­sen oder nicht.

Und wenn du Ama­zon Echo zu Hau­se hast, kannst du dei­ne Home-Con­nect-Gerä­te via Ale­xa sogar per Spra­che steu­ern und so bei­spiels­wei­se schon mor­gens im Bad den Kaf­fee vor­be­rei­ten.