Eigent­lich gibt es noch gar kei­nen offi­zi­el­len Ver­kaufs­start für das neue NVIDIA Shield TV – doch offen­bar ist die Andro­id-TV-basier­te Kon­so­le in eini­gen Läden der Unter­hal­tungs­elek­tro­nik-Ket­te Best Buy in den USA schon zu bekom­men.

Online lässt sich das Gerät erst vor­be­stel­len, doch der Twit­ter­post eines Kun­den ver­rät, dass Best Buy das Shield TV bereits in den Rega­len feil­bie­tet. Laut androidpolice.com ist Andro­id 7.0 nicht vor­in­stal­liert, das auch Nou­gat genann­te Update des Betriebs­sys­tems kön­ne aber auf­ge­spielt wer­den. 199,99 Dol­lar (ohne Steu­ern) ver­langt das Geschäft für das Shield TV mit 16 GB.

Die über­ar­bei­te­te Vari­an­te der Set-Top Box wur­de auf der CES in Las Vegas Anfang Janu­ar vor­ge­stellt. Das Gerät bie­tet eine 4K-Auf­lö­sung mit dem hohen Kon­trast HDR sowohl bei Fil­men als auch bei Spie­len.

An der Hard­ware hat sich gegen­über der 2015er-Ver­si­on nichts geän­dert – dafür an den Maßen und dem Lie­fer­um­fang. Die neue Strea­ming-Box ist wesent­lich kom­pak­ter und leich­ter. Eine Kunst­stoff-Fern­be­die­nung ist nun ent­hal­ten und der Con­trol­ler wur­de über­ar­bei­tet. Er ist klei­ner, bie­tet nun phy­si­ka­li­sche statt der Touch-But­tons sowie einen IR-Sen­sor, mit dem auch die meis­ten Fern­se­her bedient wer­den kön­nen.

Update auch für ers­te NVI­DIA-Shield-Genera­ti­on ver­füg­bar

Ein wei­te­res Fea­ture ist die Inte­gra­ti­on des Goog­le-Assis­ten­ten über ein Mikro­fon im Con­trol­ler. Das Shield TV lässt sich mit einem eige­nen Laut­spre­cher für den Goog­le Assi­stant erwei­tern, der sich Shield Spot nennt.

In Deutsch­land kann die neue Box mit 16 GB für 229,99 Euro vor­be­stellt wer­den, die Pro-Ver­si­on mit 500 GB kos­tet 329,99 Euro.

Freu­en dür­fen sich aller­dings auch die Besit­zer der ers­ten Shield-TV-Genera­ti­on, denn auch die­se kann mit dem Nou­gat-Update in den kom­men­den Tagen auf­ge­pimpt wer­den.