© 2017 NVIDIA
PCs

NVIDIA zeigt neue Shield mit 4K HDR und bringt GeFor­ce Now für PC

Die neue Nvidia Shield wurde jetzt auf der CES 2017 offiziell vorgestellt.

Was bringt die neue NVIDIA Shield, die Nach­fol­ge­ver­si­on der erfolg­rei­chen Set-Top-Box? Die­se Fra­ge beschäf­tig­te im Vor­feld der CES 2017 Gamer und Film­fans glei­cher­ma­ßen. Nun stell­ten die Kali­for­ni­er das neue Modell vor. Mit 4K HDR Strea­ming und dem Goog­le Assi­stant an Bord. Für Gamer gibt es GeFor­ce Now ab Früh­jahr auch für PC und Mac.

Start der CES 2017, der gro­ßen Tech­no­lo­gie­mes­se in Las Vegas – und end­lich Gewiss­heit zu allen Leaks und Gerüch­ten der letz­ten Wochen, auch um den Nach­fol­ger für das NVIDIA Shield Android TV. Jetzt prä­sen­tier­te NVIDIA CEO Jen-Hsun Huang die neue Set-Top-Box, nur noch kurz Shield genannt. Das berich­tet das Por­tal eng­ad­get. Das Gerät bie­tet eine 4K-Auf­lö­sung mit dem hohen Kon­trast HDR sowohl bei Fil­men als auch bei Spielen.

Außer­dem hat es den Goog­le Assi­stant an Bord, der bis­lang nur auf eini­gen Goog­le-Gerä­ten wie den Pixel Smart­pho­nes zu fin­den ist. Nun ermög­licht er auf der Shield die Kon­trol­le per Sprach­ein­ga­be. Die Shield mit 16 GB kann für 229,99 Euro vor­be­stellt wer­den, die Pro-Ver­si­on mit 500 GB kos­tet 329,99 Euro. Für eine opti­ma­le Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Gerät bie­tet NVIDIA ein Mikro­fon mit dem Namen Nvi­dia Spot an, das den Kon­takt zur Shiel­dein­heit herstellt.

NVIDIA ermög­licht Gaming per Stream nicht mehr nur über die Shield

Neu­ig­kei­ten gibt es auch vom Gaming-Dienst GeFor­ce Now. Bis­her konn­ten Shield-Besit­zer damit alle mög­li­chen Games per Strea­ming übers Inter­net spie­len, ohne Down­loads oder Patches. Ab Früh­jahr will NVIDIA die­sen Dienst auch für Besit­zer von PC und Mac anbie­ten, zunächst aller­dings nur in den USA. Hier kön­nen Gamer dann einen vir­tu­el­len Desk­top in GeFor­ce Now ansteu­ern und die Spie­le direkt auf ihrem Rech­ner star­ten. Dafür aber haben die Kali­for­ni­er einen stol­zen Preis aus­ge­ru­fen: Für 20 Stun­den Spiel­zeit wer­den 25 US-Dol­lar fällig.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!