Nokia-Her­stel­ler HMD Glo­bal will sich nach dem Nokia 8‑Flaggschiff nun offen­bar auf ein Ein­stei­ger-Smart­pho­ne kon­zen­trie­ren: Das Nokia 2 steht in den Start­lö­chern und will die User mit einem rie­si­gen 4.000-mAh-Akku ködern. Und auch das High-End-Modell Nokia 9 wird wohl bald kom­men – angeb­lich mit vor­in­stal­lier­tem Andro­id Oreo.

Das Nokia 2 soll preis­lich noch unter dem Nokia 3 lie­gen, das mitt­ler­wei­le schon für rund 150 Euro zu bekom­men ist. Wie unter ande­rem BGR berich­tet, dür­fen sich die künf­ti­gen Nut­zer auf einen 4.000-mAh-Akku freu­en, der ein Auf­la­den bei nor­ma­ler Nut­zung viel­leicht nur noch zwei­mal in der Woche nötig macht. Das über­rascht auch des­halb, weil in frü­he­ren Leaks von einer 2.800-mAh-Batterie die Rede war.

Dar­über hin­aus soll das Nokia 2 ein 5‑Zoll-HD-Dis­play bekom­men und von einem Qual­comm-210-Pro­zes­sor ange­trie­ben wer­den – ent­we­der mit 1 oder 2 GB Arbeits­spei­cher. Die erwar­te­te 8‑Me­ga­pi­xel-Haupt­ka­me­ra sowie die 5‑Me­ga­pi­xel-Sel­fie-Cam wür­den eben­so in die Ein­stei­ger-Klas­se pas­sen.

Nokia 9 als abso­lu­tes Ober­klas­se-Modell

Für eine ganz ande­re Kund­schaft ist das Nokia 9 gedacht, das eben­falls zu den in Pla­nung befind­li­chen Smart­pho­nes der Fin­nen gehört. Das High-End-Han­dy wur­de in bis­he­ri­gen Leaks mit Andro­id 7.1.1 Nou­gat ver­mu­tet, doch wie nun TAS unter Beru­fung auf einen GFX­Bench schreibt, soll bereits Andro­id 8.0 Oreo auf dem Gerät vor­in­stal­liert sein. Je mehr sich das noch nicht bekann­te Release-Datum hin­aus­zö­gert, des­to wahr­schein­li­cher wer­de der Ein­satz des brand­ak­tu­el­len Betriebs­sys­tems.

Das Nokia 9 soll min­des­tens mit einem rand­lo­sen 5,5‑Zoll-Display, viel­leicht sogar mit 5,7 Zoll auf den Markt kom­men. Auch der Snap­dra­gon-835-Pro­zes­sor kom­bi­niert mit 6 oder 8 GB Arbeits­spei­cher sowie 128 GB inter­nem Spei­cher ver­spricht abso­lu­te Ober­klas­se. Außer­dem spen­diert HMD dem Nokia 9 viel­leicht sogar einen Iris-Scan­ner, den man­che schon beim Nokia 8 erwar­tet hat­ten.