Eigent­lich soll­te bis Janu­ar nichts mehr zur Nin­ten­do Switch ver­ra­ten wer­den. Dann erst woll­te Nin­ten­do wei­te­re Details zu sei­ner neu­en Spie­le­kon­so­le bekannt geben, unter ande­rem wohl auch den Preis. Bis dahin müs­sen Gaming-Fans nun aber schein­bar nicht mehr war­ten: Was die Switch wahr­schein­lich kos­ten wird, plau­der­ten zwei ver­läss­li­che Quel­len aus.

Den Anfang mach­te der Spiel­zeug­händ­ler Toys “R” Us: Vor eini­gen Tagen ver­öf­fent­lich­te der ame­ri­ka­ni­sche Kon­zern Prei­se zur Nin­ten­do Switch. Inzwi­schen wur­den die­se zwar wie­der von den ent­spre­chen­den Sei­ten gelöscht – doch die Anga­ben decken sich ziem­lich genau mit dem, was das Fach­ma­ga­zin Letsplayvideogames.com aus zwei glaub­wür­di­gen Quel­len erfah­ren hat­te.

Nin­ten­do Switch soll unter 300 Euro kos­ten

Dem­nach wird die Nin­ten­do Switch im März 2017 in der Basis­ver­si­on für rund 200 bri­ti­sche Pfund, also etwa 230 Euro über den Laden­tisch gehen. Eine Ver­si­on mit mehr Spei­cher­platz ist mit 250 Pfund, etwa 290 Euro, nur mini­mal teu­rer. Der Pro Con­trol­ler soll etwa 40 Pfund, also etwa 45 Euro kos­ten.

Wei­te­re Gerüch­te ran­ken der­zeit um den Con­trol­ler. Bei der Nin­ten­do Switch wird es sich um eine Hybrid­kon­so­le han­deln: Einer­seits kann sie zuhau­se an den Fern­se­her ange­schlos­sen wer­den, ande­rer­seits lässt sich ein Teil der Kon­so­le her­aus­neh­men und als mobi­ler Hand­held nut­zen. So kann auch unter­wegs gespielt wer­den. Der Bild­schirm soll mit einem 1280 x 720 Pixel Dis­play aus­ge­stat­tet sein. Die­ses wird ver­mut­lich eine Dia­go­na­le von 6,2 Zoll haben, sodass die Pixel­dich­te bei 237 ppi läge. Genaue Anga­ben mach­te Nin­ten­do aller­dings noch nicht. Auch hier wer­den Fans also noch etwas Geduld haben müs­sen – viel­leicht sickern ja schon bald wei­te­re Infor­ma­tio­nen durch.