Jet­zt noch portabler: Nin­ten­do hat eine Switch Lite angekündigt. Ein erstes Video zeigt die Hard­ware von allen Seit­en und erk­lärt, wie sich das kom­pak­te Gerät von sein­er großen Schwest­er unter­schei­det.

Handheld ohne Ballast

Lange gab es bloß Gerüchte, nun herrscht Gewis­sheit: Nin­ten­do bringt tat­säch­lich eine Switch Lite auf den Markt. Das neue Mod­ell ist etwas kom­pak­ter und in viel­er­lei Hin­sicht abge­speckt, um bessere Mobil­ität zu gewährleis­ten. Joy-Cons lassen sich nur noch kabel­los mit der Kon­sole verbinden, Steuerkreuz, Ana­log-Sticks, Schul­ter­but­tons und Co. sind fest ver­bun­den. Ins­ge­samt erin­nert die Optik daher ein wenig an die PlaySta­tion Vita.

Da die Switch Lite eine reine Hand­held-Kon­sole ist, fällt der HDMI-Anschluss weg. Eine andere Möglichkeit zum Anschluss an den heimis­chen TV gibt es nicht. IP-Bewe­gungskam­era und HD-Vibra­tion haben die Design­er eben­falls gestrichen, der Nei­gungssen­sor bleibt jedoch erhal­ten. Weit­er­hin unter­stützt die Switch Lite WLAN, Blue­tooth und NFC.

Dezent längere Akkulaufzeit

Die Akku­laufzeit hat sich gegenüber der bish­eri­gen Hard­ware nur ger­ingfügig verbessert. Laut Angaben von Nin­ten­do reicht eine volle Ladung, um The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild vier Stun­den lang zu spie­len. Bei der reg­ulären Switch sind es im Hand­held-Betrieb nur drei Stun­den. Das mag auch am etwas geschrumpften Bild­schirm liegen. Statt 6,2 Zoll misst die Bild­schir­m­di­ag­o­nale der Switch Lite 5,5 Zoll. Die Auflö­sung von 1.280 x 720 Pix­eln ist aber iden­tisch. Weniger Bal­last bedeutet auch ein gerin­geres Gewicht. Die Lite bringt nur noch 275 Gramm auf die Waage. Ohne Joy-Cons wiegt das Stan­dard­mod­ell 297 Gramm, mit Joy-Cons 398 Gramm.

Auf der Nin­ten­do Switch Lite laufen alle Switch-Spiele solange diese den Hand­held-Modus unter­stützen. Ein entsprechen­der Hin­weis befind­et sich auf der Rück­seite jed­er Spiele­hülle.

Release am 20. September

Zum Release sind drei Far­b­vari­anten der Switch Lite geplant: Grau, Gelb und Türkis. Nin­ten­do hat aber bere­its eine vierte Aus­führung im Design von Poké­mon Schw­ert & Schild gezeigt, die unter dem Namen Zacian und Zamazen­ta Edi­tion erscheinen soll. Erschei­n­ungs­da­tum ist der 20. Sep­tem­ber 2019. Euro­preise sind bis­lang nicht bekan­nt, für die USA sind 199 Dol­lar ange­set­zt. US-Preise ver­ste­hen sich allerd­ings immer ohne Mehrw­ert­s­teuer. Ein Preis von 199 Euro in Deutsch­land scheint real­is­tisch.