Im Zuge sei­nes 100. Fir­men­ju­bi­lä­ums hat der japa­ni­sche Kame­ra­her­stel­ler Nikon zwar kein neu­es Spit­zen­pro­dukt auf den Markt gebracht, aber immer­hin die Ein­füh­rung der digi­ta­len Spie­gel­re­flex­ka­me­ra D850 offi­zi­ell ange­kün­digt. Gerüch­te­hal­ber soll die Pro­fi-DSLR neue Maß­stä­be set­zen. Wann das High-End-Modell erschei­nen wird, ist noch unklar. 

Die D850 wird der Nach­fol­ger der Voll­for­mat-Spie­gel­re­flex­ka­me­ra D810. Schon die­ses Gerät ent­zück­te die Foto­gra­fen, die Neu­ent­wick­lung soll in Sachen Auf­lö­sung, ISO-Wer­te und Geschwin­dig­keit noch­mal einen drauf­set­zen. So wird gemun­kelt, dass die D850 statt mit 36,3 Mega­pi­xel mit rund 46 Mega­pi­xeln foto­gra­fie­ren wird. Und auch die Licht­emp­find­lich­kei­ten von ISO 64 bis 51.200 sol­len noch­mal über­trof­fen wer­den, berich­tet uebergizmo.com

Nikon selbst hat neben der offi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung einen kur­zen Teaser pro­du­ziert, der aber noch kei­ne Details des neu­en Geräts ver­rät. Ein­zig die Mög­lich­keit einer Time-Lap­se-Funk­ti­on in 8K-Auf­lö­sung wird in dem Video in Aus­sicht gestellt. In der Ankün­di­gung hält sich der japa­ni­sche Kon­zern noch vage: Die Kame­ra sei für “alle Foto­gra­fen im Pro­fi- und Hob­by­bereich geeig­net, bei denen her­aus­ra­gen­de Bild­qua­li­tät und viel­fäl­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten wie Landschafts‑, Sport‑, Mode- und Hoch­zeits­fo­to­gra­fie im Vor­der­grund ste­hen”. Zudem soll sich die Nikon D850 per­fekt für die Erstel­lung von Mul­ti­me­dia-Inhal­ten eig­nen.

Vor­gän­ger­mo­dell D810 bleibt auf dem Markt

Das Vor­gän­ger­mo­dell Die D810 kos­tet momen­tan noch mehr als 3.000 Euro, inso­fern dürf­te sich die D850 um eini­ges ober­halb die­ses Prei­ses ansie­deln. Die D810 soll jedoch nicht vom Markt ver­schwin­den und dürf­te mit dem Erschei­nen des Nach­fol­gers deut­lich güns­ti­ger wer­den.

Erst vor kur­zem hat­te Nikon mit einem Patent­an­trag für Auf­se­hen gesorgt, der dar­auf schlie­ßen lässt, dass die Japa­ner an einer Voll­for­mat-DSLM mit einem Cur­ved Sen­sor arbei­ten.