In den USA hat sich Nest längst einen Namen in Sachen Smart Home gemacht. Nun möch­te die Goog­le-Toch­ter auch den deut­schen Markt erobern: “Hal­lo, da sind wir” ver­kün­det das Unter­neh­men dazu auf sei­ner deut­schen Web­site. Den heu­ti­gen Ver­kaufs­start bestrei­tet Nest zunächst mit smar­ten Rauch­mel­dern und Über­wa­chungs­ka­me­ras. 

Kame­ras, die über eine Ver­bin­dung zum Smart­pho­ne auch von unter­wegs aus einen Blick in die eige­nen vier Wän­de erlau­ben und Rauch­mel­der, die Warn­hin­wei­se ans Han­dy schi­cken, sind der Anfang. Mit die­sen zwei Pro­duk­ten star­tet die Smart Home-Fir­ma Nest in den deut­schen Markt. Pas­send dazu wur­de auch die dazu­ge­hö­ri­ge App um die deut­sche Spra­che erwei­tert und zusätz­lich ver­bes­sert.

Nest will mit aus­ge­feil­ter Tech­nik und hohem Daten­schutz über­zeu­gen

Nest wur­de vor drei Jah­ren vom Such­ma­schi­nen­rie­sen Goog­le auf­ge­kauft. Auf dem bereits gut gefüll­ten Smart Home-Markt will sich das Unter­neh­men nach eige­nen Anga­ben dadurch her­vor­he­ben, dass die Pro­duk­te nicht nur funk­tio­nell, son­dern auch optisch ein Hin­gu­cker sind. Mit einer guten Bedien­bar­keit und aus­ge­feil­ter Hin­ter­grund-Tech­nik sol­len die smar­ten Hel­fer das Herz des Kun­den erobern. Auch Daten­schutz will Nest groß­schrei­ben: Ohne Zustim­mung des Benut­zers wer­den kei­ne Daten über­tra­gen.

Die Kame­ras kos­ten jeweils 199 Euro. Der Kun­de hat die Wahl zwi­schen einer Indoor- und einer Out­door-Kame­ra. Der Rauch­mel­der kos­tet 119 Euro. Bis­lang lie­ßen sich die Pro­duk­te nur vor­be­stel­len. Nun kön­nen sie direkt über die deut­sche Web­sei­te der Fir­ma oder ver­schie­de­ne Part­ner­shops bestellt wer­den. Im Sor­ti­ment gibt es der­zeit nur smar­te Rauch­mel­der und Kame­ras. Die eben­falls intel­li­gen­ten Hei­zungs­sys­te­me wer­den hin­ge­gen wohl erst spä­ter auf dem deut­schen Markt erschei­nen.