Die Erneue­rung eines Mar­ken­rechts­an­trags für einen Con­trol­ler lässt auf eine Neu­auf­la­ge von Nin­ten­dos N64-Kon­so­le aus dem Jahr 1997 schlie­ßen. Schon die ers­ten bei­den Retro-Kon­so­len der Japa­ner im Mini-For­mat waren ein vol­ler Erfolg.

Retro-Kon­so­len haben sich für Nin­ten­do bis­her als Ver­kaufs­schla­ger erwie­sen – kein Wun­der also, dass die Japa­ner jetzt offen­sicht­lich noch­mal nach­le­gen wol­len: Wie unter ande­rem vg247.com berich­tet, könn­te bald eine Mini-Ver­si­on des Nin­ten­do 64 erschei­nen. Dar­auf wür­de zumin­dest ein Mar­ken­rechts­an­trag beim Amt der Euro­päi­schen Uni­on für geis­ti­ges Eigen­tum (EU IPO) hin­deu­ten, hin­ter dem sich eine Zeich­nung des Nin­ten­do-64-Con­trol­lers ver­birgt.

Ähn­li­che Vor­ge­hens­wei­se bei der SNES Clas­sic Mini 

Ein sol­cher Antrag bringt zwar kei­ne Fak­ten, deu­tet aber schon auf eine Neu­ent­wick­lung des 1997 erschie­ne­nen Kon­so­len-Klas­si­kers hin. Denn im ver­gan­ge­nen Jahr lief es bei der SNES Clas­sic Mini ähn­lich. Auch da hat­te Nin­ten­do erst die Mar­ken­rech­te erneu­ert und kur­ze Zeit spä­ter die Pla­nung der Retro-Kon­so­le ein­ge­räumt.

Die ers­te Neu­auf­la­ge der Nin­ten­do Clas­sic Mini ver­kauf­te sich weit bes­ser als ver­mu­tet und war über einen lan­gen Zeit­raum kaum zu bekom­men. Auch die Anfra­gen für die Ende Sep­tem­ber erschei­nen­de SNES Clas­sic Mini über­tref­fen jetzt schon die Erwar­tun­gen. Da wür­de es nicht ver­wun­dern, wenn Nin­ten­do mit der drit­ten Retro-Kon­so­le im kom­men­den Jahr nach­legt und die User mit Klas­si­kern wie “Super Mario 64” oder “The Legend of Zel­da” erfreut. Bis­her haben die Japa­ner ein mög­li­ches Come­back der N64 weder bestä­tigt noch bestrit­ten.

Retro-Kon­so­len schei­nen auf jeden Fall ein loh­nens­wer­tes Geschäft zu sein – unlängst hat­te auch Gaming-Pio­nier Ata­ri eine “Ata­ri­box” ange­kün­digt, auf der die bes­ten Spie­le-Klas­si­ker sowie eini­ge Neu­ent­wick­lun­gen Platz fin­den sol­len.