© 2017 Motorola
Smartphones

Moto­ro­la meets Pola­roid – Mini-Dru­cker als Moto Mod

Retro-Optik aber neueste Technik: Motorola hat sich mit Polaroid zusammengetan um einen mobilen Fotodrucker als Moto Mod zu präsentieren.

Moto Mods ver­wan­del­ten das Moto­ro­la-Pho­ne bis­lang in einen Bea­mer, eine Musik­box oder eine 360-Grad-Kame­ra. Nun kommt eine neue Funk­ti­on hin­zu. Zusam­men mit Pola­roid wird das Han­dy zu einem Foto­dru­cker für unter­wegs: Mit dem Pola­roid Ins­ta-Share Prin­ter Moto Mod.

Pola­roids sind so beliebt wie kaum zuvor. Die unhand­li­che Retro-Kame­ra braucht man für die klei­nen Auf­nah­men aber nicht mehr mit sich her­um­zu­tra­gen. Eini­ge Start-ups ver­su­chen bereits, die Sofort­bild­ka­me­ra in das Smart­pho­ne zu inte­grie­ren. Auch Moto­ro­la geht nun die­sen Schritt und tut sich für sei­ne Moto-Z-Rei­he direkt mit Pola­roid zusam­men. Gemein­sam haben sie einen mobi­len Foto­dru­cker ent­wi­ckelt, der an der Rück­sei­te des Smart­pho­nes ange­bracht wird und dort neue und gespei­cher­te Auf­nah­men ganz ein­fach ausdruckt.

Die Auf­nah­men selbst wer­den mit der nor­ma­len Han­dy­ka­me­ra gemacht. Eine zusätz­li­che Lin­se hat der Foto­dru­cker also nicht. Dafür ver­fügt er aber über einen Aus­lö­se-But­ton. Wird die­ser gedrückt, öff­net sich auch gleich die Kame­ra-App des Smart­pho­nes. Wer möch­te, kann aber auch unab­hän­gig vom Dru­cker Fotos knip­sen. Alte Bil­der oder Schnapp­schüs­se von Insta­gram & Co. las­sen sich eben­falls direkt ausdrucken.

Auf­neh­men, bear­bei­ten, aus­dru­cken – der Pola­roid-Moto-Mod ersetzt die Sofortbildkamera

Und natür­lich las­sen sich die Bil­der vor dem Dru­cken noch mit Fil­tern, Rah­men und Tex­ten ver­se­hen. Ent­we­der mit der eige­nen App des Dru­ckers oder mit einer belie­bi­gen ande­ren App. Gedruckt wird auf dem Pola­roid Pre­mi­um Zink Zero- Ink Papier. Die Fotos sind sofort wisch­fest, wenn sie aus dem Dru­cker kom­men. Wer will, kann außer­dem die selbst­haf­ten­de Rück­sei­te abzie­hen und die Pics so nach Lust und Lau­ne über­all aufkleben.

Das neu­es­te Mit­glied der Moto-Mods-Fami­lie kos­tet 199,99 US-Dol­lar und passt auf das Moto Z. Noch kann es nur auf der ame­ri­ka­ni­schen Sei­te vor­be­stellt wer­den. Auf der deut­schen Home­page wird es hin­ge­gen noch nicht gelistet.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!