Das Moto­ro­la Moto Z4 war zuletzt bereits auf­ge­taucht. Nun hat sich ein neu­es Pres­se­bild hin­zu­ge­sellt und zeigt das neue Modell von allen Sei­ten. Das Leck stammt ein­mal mehr von Leak-Maes­tro Evan Blass und bestä­tigt vie­le der bis­he­ri­gen Annah­men.

Es ist wei­ter­hin nicht ganz klar, wann das Moto­ro­la Moto Z4 tat­säch­lich vor­ge­stellt wird. Fest steht: Die Ein­schlä­ge kom­men näher. Bereits zuletzt war ein offi­zi­el­les Pic auf­ge­taucht. Nun macht das Leak eines Pres­se­bilds Schlag­zei­len, das zumin­dest rein äußer­lich kei­ne Fra­gen offen­lässt. Hin­ter dem Leak steckt ein­mal mehr Evan Blass, der das Bild­ma­te­ri­al mit dem Moto Z4 per Twit­ter prä­sen­tiert.

USB‑C und Kopf­hö­rer-Anschluss

Alle Inter­es­sier­ten kön­nen nun Punkt für Punkt zumin­dest schon mal jene Specs des Smart­pho­nes durch­ge­hen, die rein optisch zu erfas­sen sind. Als da wären: USB-C-Port – check. Klin­ken­an­schluss für den Kopf­hö­rer – check. Ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­sei­te dage­gen ist nicht zu sehen, was auf den bis­her ange­nom­me­nen In-Dis­play-Fin­ger­print-Scan­ner hin­deu­tet.

Sin­gle-Kame­ra-Set­up – check. Bis­lang gehen hier die Exper­ten von einer 48-MP-Haupt­ka­me­ra aus. Und, Ach­tung, Moto­ro­la-Ästhe­ten: Moto-Mods-Kon­tak­te – check. Kein leich­ter Anblick für all jene, die seit jeher schon rein optisch mit den Moto-Mods im Clinch lie­gen.

Kommt das Z4 „nur“ mit einem Snap­dra­gon 675 SoC?

Blei­ben all jene Specs, die dem Moto­ro­la Moto Z4 von außen nun mal nicht anzu­se­hen sind. Bis­lang ist bei der Sel­fie­ka­me­ra die Rede von einer Auf­lö­sung von 25 MP. Beim Pro­zes­sor soll es angeb­lich ein Snap­dra­gon 675 SoC wer­den, flan­kiert von 4 GB RAM und 64 GB inter­nem Spei­cher oder 6 GB RAM und 128 GB.

Scheint, als wür­de Moto­ro­la beim Moto Z4 nicht am ganz gro­ßen Rad dre­hen, was die Aus­stat­tung angeht. Wenn es sich denn beim vor­lie­gen­den Gerät tat­säch­lich um das Moto Z4 und nicht das Z4 Play han­delt. Fra­gen, die sich – genau­so wie jene (nicht ganz unwich­ti­ge) zum Preis – trotz Leak womög­lich erst in den nächs­ten Wochen klä­ren wer­den.