Smartphones

Micro­soft Sur­face Pho­ne zum Fal­ten: Desi­gner erstellt Ren­der­bil­der aus Patentanträgen

So könnte es aussehen: Das faltbare Smartphone, an dem Microsoft den Patenten nach zu urteilen gerade arbeitet.

2018 wird gefal­tet – auch Micro­soft scheint sich die­se Show nicht ent­ge­hen las­sen zu wol­len. Zumin­dest wenn die aktu­el­len Ren­der­bil­der sich bewahr­hei­ten soll­ten. Denn die­se zei­gen ein falt­ba­res Tablet-Smart­pho­ne. Kein schlech­ter Plan für eine erfolg­rei­che Rück­kehr auf den Smartphone-Markt.

Was kommt dabei her­aus, wenn ein Desi­gner sich die aktu­ells­ten Patent­an­trä­ge eines Smart­pho­ne-Her­stel­lers ansieht und anschlie­ßend sei­ner Fan­ta­sie frei­en Lauf lässt? Eine gute Vor­la­ge für das tat­säch­li­che Modell – wie zahl­rei­che Twit­ter-User finden.

Micro­soft war nach dem Schei­tern des Sur­face Pho­ne kurz­zei­tig von der Bild­flä­che der Han­dy-Her­stel­ler ver­schwun­den. Doch die neu­es­ten Paten­te deu­ten dar­auf hin, dass die Plä­ne für ein eige­nes Smart­pho­ne kei­nes­wegs voll­stän­dig auf­ge­ge­ben wur­den. Statt­des­sen tüf­telt Micro­soft wohl an einem ganz beson­de­ren Come­back: In den ver­gan­ge­nen Wochen wur­den ver­schie­de­ne Paten­te ange­mel­det, die ein klapp­ba­res Gerät mit zwei Bild­schir­men zei­gen, wie The Ver­ge berichtete.

Die­ses soll sich aber nicht nur ein­fach auf- und zuklap­pen las­sen, son­dern auch in den ver­schie­de­nen Kon­fi­gu­ra­tio­nen nutz­bar sein. So kön­nen die auf­ge­klapp­ten Bild­schir­me in der 180-Grad-Posi­ti­on auch als gro­ßer Bild­schirm genutzt wer­den. Die Fuge in der Mit­te soll dank auf der Rück­sei­te wei­ter­lau­fen­dem Bild­schirm kaum sicht­bar sein. Wer­den die Dis­plays hin­ge­gen in einem 90-Grad-Win­kel geklappt, lie­ße sich das Gerät wie ein klei­nes Note­book nut­zen. Und ganz zusam­men­ge­klappt wird ein nor­ma­les, wenn auch zwangs­läu­fig etwas dicke­res Smart­pho­ne draus.

Zei­gen die Paten­te wirk­lich ein Smartphone?

Ähn­li­che Paten­te tauch­ten bereits im ver­gan­ge­nen Som­mer auf. Micro­soft scheint es also tat­säch­lich ernst mit sei­nem Falt-Han­dy zu mei­nen. Oder zei­gen die Skiz­zen am Ende gar kei­ne Ent­wür­fe für ein Smart­pho­ne, son­dern sol­len eher in Rich­tung Note­book oder Tablet umge­setzt wer­den? Mit Sicher­heit kann die­se Fra­ge der­zeit wohl nur Micro­soft selbst beant­wor­ten. Doch da auch wei­te­re Her­stel­ler für die kom­men­den Jah­re ein falt­ba­res Smart­pho­ne ange­kün­digt haben – oder die Gerüch­te­kü­che sol­che zumin­dest erwar­tet –, ist es gar nicht so unwahr­schein­lich, dass auch Micro­soft ent­spre­chen­de Plä­ne verfolgt.

Neben dem end­gül­ti­gen Design bleibt übri­gens auch die Fra­ge nach dem Betriebs­sys­tem span­nend: Setzt Micro­soft hier die eige­ne Tech­nik ein, oder wird das Falt-Smart­pho­ne mit Android oder iOS lau­fen? Eines ist jeden­falls sicher: Um die Smart­pho­ne-Spar­te von Micro­soft wird es wohl dem­nächst wie­der heiß hergehen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!