© 2018 Microsoft
Smartphones

Micro­soft Sur­face Go: Güns­ti­ges Tablet mit Pen vorgestellt

Für die handschriftliche Eingabe muss der Surface Pen zusätzlich erworben werden.

Micro­soft schickt eine Alter­na­ti­ve zu App­les iPad ins Ren­nen: Das Sur­face Go ist leicht und hand­lich, unter­stützt hand­schrift­li­che Ein­ga­ben per Sur­face Pen und dürf­te vor allem Schü­ler und Stu­den­ten ansprechen.

Den “Kom­fort eines Lap­tops, die Bequem­lich­keit eines Tablets” ver­spricht Micro­soft in sei­nem Blog-Bei­trag zur offi­zi­el­len Vor­stel­lung des Sur­face Go. Was die Grö­ße angeht, trifft die Bequem­lich­keit sicher zu. Gera­de ein­mal 10 Zoll ist das Dis­play groß, das Gerät wiegt nur 590 Gramm bei einer Höhe von 8,4 Millimetern.

Alles, was preis­be­wuss­te User brauchen

Die Aus­stat­tung dage­gen gehört nicht in die Top-Liga, bie­tet aber alles, was preis­be­wuss­te User zum Arbei­ten, Sur­fen und Zeit­ver­treib benö­ti­gen. So löst das Pixel­Sen­se-Dis­play im For­mat 3:2 mit 1.800 x 1.200 Pixel auf. Über den Sur­face Pen kann der Nut­zer sei­ne Noti­zen auch ein­fach aufs Dis­play schrei­ben. Aller­dings gehört der Sur­face Pen nicht zur Grund­aus­stat­tung, son­dern muss zusätz­lich erwor­ben werden.

Unter der Hau­be diri­giert der Dual­core-Pro­zes­sor Intel Pre­mi­um Gold 4415Y aus der sieb­ten Genera­ti­on alle Pro­zes­se. Unter­stützt wird er je nach Modell­va­ri­an­te von 4 oder 8 GB Arbeits­spei­cher, als inter­ner Flash-Spei­cher ste­hen 64 oder 128 GB zur Ver­fü­gung. Die Haupt­ka­me­ra bie­tet eine Auf­lö­sung von 8 MP. Die Front­ka­me­ra mit 5 MP ermög­licht auch die Ent­sper­rung per Gesichtserkennung.

Micro­soft ver­spricht bis zu neun Stun­den Lauf­zeit, aller­dings machen die Ame­ri­ka­ner zur Kapa­zi­tät des Akkus kei­ne Anga­ben. Kon­kre­ter wird es da schon bei den Anschlüs­sen und der Kon­nek­ti­vi­tät: So fei­ert ein USB-C-Port in der Sur­face-Rei­he Pre­mie­re, hin­zu kom­men ein Kopf­hö­rer­an­schluss sowie ein microSD-Slot. Unter­stützt wer­den Blue­tooth 4.1 und AC-WLAN. Als Betriebs­sys­tem ist Win­dows 10 S vor­in­stal­liert, das kos­ten­frei zu Win­dows 10 Home aktua­li­siert wer­den kann.

Wann und wie viel?

Das Sur­face Go soll am 2 August an den Start gehen. Die Vari­an­te mit 4 GB RAM und 32 GB Spei­cher kommt mit einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von 499 Euro, das Modell mit höhe­rer Aus­stat­tung soll 549 Euro kosten.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!