Das Roll­out hat begon­nen: Eine Woche nach dem mobi­len Betriebs­sys­tem iOS 11 ist jetzt auch macOS Sier­ra ver­füg­bar, das dem Mac und den Mac­Books neue Funk­tio­nen und eine bes­se­re Per­for­mance spen­die­ren soll. Doch kurz vor der Ver­öf­fent­li­chung gab es noch eine Sicher­heits­war­nung.

Höhe­re Leis­tung, mehr Sicher­heit und neue Fea­tures – das ver­spricht das Betriebs­sys­tem macOS High Sier­ra. Es kann ab sofort über iTu­nes kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den und instal­liert wer­den. Vor dem Update, emp­fiehlt Apple, soll­te der Nut­zer ein Back­up erstel­len. Das neue Betriebs­sys­tem soll auf allen Rech­nern lau­fen, auf denen bereits die Vor­gän­ger­ver­si­on macOS Sier­ra im Ein­satz war. Nötig sind 2 GB Arbeits­spei­cher sowie 14,3 GB frei­er Platz auf dem Fest­plat­ten­spei­cher.

Die wich­tigs­ten neu­en Fea­tures ver­rät Ihnen der Rat­ge­ber
macOS High Sier­ra: Die­se Funk­tio­nen bringt das Betriebs­sys­tem-Update

Die­se Model­le sind kom­pa­ti­bel mit macOS High Sier­ra:

  • Mac­Book (Ende 2009 oder neu­er)
  • Mac­Book Pro (Mit­te 2010 oder neu­er)
  • Mac­Book Air (Ende 2010 oder neu­er)
  • Mac mini (Mit­te 2010 oder neu­er)
  • iMac (Ende 2009 oder neu­er)
  • Mac Pro (Mit­te 2010 oder neu­er)

In der Beta-Ver­si­on gelang es, eine schad­haf­te App ein­zu­schmug­geln

Kurz vor dem Roll­out-Start gab es jedoch noch ein­mal Auf­re­gung um das neue Betriebs­sys­tem. Der Sicher­heits­ex­per­te Patrick Ward­le ver­öf­fent­lich­te ein Video, in dem er eine Lücke im Schutz­sys­tem der Beta-Ver­si­on von macOS High Sier­ra auf­deck­te. Ward­le schmug­gel­te eine App in das Sys­tem, die im Apple Key­chain, der zen­tra­len Pass­wort­ver­wal­tung, ein­zel­ne Zugangs­codes aus­le­sen konn­te. Auch wenn für den gewöhn­li­chen Mac-Nut­zer kei­ne unmit­tel­ba­re Gefahr besteht, da nur signier­te Apps instal­liert wer­den kön­nen: Selbst bei dem moderns­ten Betriebs­sys­tem soll­te man die Augen offen hal­ten, bevor man frem­de Apps auf dem eige­nen Rech­ner instal­liert.