Sind die Spectacles erst der Anfang? Snap Inc., die Firma hinter dem Foto-Messenger Snapchat, arbeitet angeblich an weiteren Geräten: Eine Drohne und eine 360-Grad-Kamera sollen sich in der Entwicklung befinden. Die Kalifornier würden sich damit einen weiteren Schritt in Richtung eines modernen Technologieunternehmens mit Schwerpunkt Kamera bewegen.

Snapchat erobert seit gestern die Wall Street: Die Aktie hat einen Traumstart an der Börse hingelegt. Ihr Wert schnellte bereits kurz nach dem Start um mehr als 44 Prozent nach oben. Eine gute Woche für Snap Inc., die Macher hinter dem Foto-Messenger. In letzter Zeit wurde die Luft für das kalifornische Unternehmen ein wenig dünn, denn die Konkurrenz bläst mit Live-Funktionen, Filtern, temporären Inhalten und allerhand weiteren Spielereien zum Angriff auf Snapchat. Auch wenn die Trittbrettfahrer wenig Innovation zu bieten haben, versucht sich Snap offenbar ein zweites Standbein neben der App aufzubauen und sich mehr als modernes Kamera-Unternehmen zu positionieren.

Den Anfang machten die Spectacles, eine heiß begehrte Sonnenbrille mit Videofunktion, die sich mit der Snapchat-Anwendung koppeln lässt. So können die bis zu zehn Sekunden langen Clips aus der Ich-Perspektive gleich hochgeladen und mit den Freunden geteilt werden. Nun berichtet die New York Times, dass Snap auch an einer Drohne arbeiten soll. Diese könnte ähnlich wie die Spectacles über WLAN oder Bluetooth mit Snapchat verbunden werden, sodass die Luftaufnahmen gleich im Account und bei den Followern landen. Ob die Drohne jemals auf den Markt kommen wird, ist allerdings ungewiss. Zu einem Kommentar gegenüber der Zeitung waren die Unternehmenssprecher nicht bereit.

Snap glaubt an die Zukunft der Kamera

Die New York Times zitiert stattdessen Snap-CEO Evan Spiegel aus einem Investor-Video: „Wir glauben, dass die Neuerfindung der Kamera die beste Möglichkeit ist, die Wege zu verbessern, wie die Menschen miteinander kommunizieren und leben.“ Schenkt man seinen Worten Glauben, scheinen die Kalifornier tatsächlich große Hoffnungen in die Zukunft der Kamera zu setzen.

Da ist es kein Wunder, dass über weitere mögliche Geräte aus dem Hause Snap spekuliert wird. TechCrunch will von einer zuverlässigen Quelle erfahren haben, dass die Firma einen Entwickler an Bord geholt haben soll, der Panorama-Experte ist, und stellt eine 360-Grad-Kamera in Aussicht. Auch eine Action-Cam oder eine Kamera, die 3D-Fotos macht, sind möglich.