Die Gmail-App zeigt sich von ihrer dunk­len Sei­te: Goog­le bie­tet ab sofort den Dark Mode für Andro­id sowie iOS an. Den­noch müs­sen sich eini­ge User ein wenig gedul­den, bis sie tat­säch­lich live in den Genuss der Ansicht kom­men.

Denn auch wenn das ser­ver­sei­ti­ge Update bereits aus­ge­rollt ist, kann es laut Goog­le noch über zwei Wochen dau­ern, bis alle Nut­zer ihre Mails statt in Weiß in einem dunk­len Grau ange­zeigt bekom­men.

Höchs­te Zeit für die Aktua­li­sie­rung – schließ­lich ist seit Anfang Sep­tem­ber bei Andro­id 10 der sys­tem­wei­te Dark Mode inklu­si­ve. Apps wie Goog­le Fit, Goog­le Kalen­der und Goog­le Noti­zen sind bereits damit aus­ge­stat­tet. Das Gmail-Update umfasst zusätz­lich auch iOS 11, 12 und 13.

Sobald der Modus auf dem Gerät ver­füg­bar ist, lässt sich in den App-Ein­stel­lun­gen fest­le­gen, ob die Anwen­dung in Light, Dark oder Sys­tem-Stan­dard ange­zeigt wer­den soll.

Das Update beach­tet unter Andro­id 10 und iOS 13 stan­dard­mä­ßig die Sys­tem­ein­stel­lun­gen und spielt das ent­spre­chen­de The­ma auto­ma­tisch aus. Natür­lich lässt sich der Dark Mode auch manu­ell ein­stel­len. Unter iOS 11 und iOS 12 ist dies übri­gens die ein­zi­ge Mög­lich­keit der Akti­vie­rung.

Komm auf die dunk­le Sei­te: Die Vor­tei­le des Dark Modes

Über Geschmack lässt sich bekannt­lich nicht strei­ten: Ob Nut­zer nun den dunk­len Hin­ter­grund mit wei­ßer Schrift bevor­zu­gen oder genau umge­kehrt – der Dark Mode bringt bestimm­te Vor­tei­le mit sich.

So soll er zum einen bes­ser für die Augen sein und zum ande­ren schont er bei OLED-Dis­plays den Akku. Goo­g­les Pixel-Smart­pho­nes fackeln daher nicht lan­ge und schal­ten im Ener­gie­spar­mo­dus auto­ma­tisch in den Dark Mode um.