© 2017 picture alliance / AP Photo
Smartphones

LG V30: Kommt das High-End-Pha­blet zur IFA 2017 in Berlin?

Mit dem LG V20 machten die Südkoreaner noch einen Bogen um Deutschland. Folgt beim Nachfolger dafür die weltweit erste Präsentation in Berlin?

Bringt LG sein neu­es Pha­blet-Flagg­schiff auf die gro­ße Ber­li­ner Büh­ne? Die Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung (IFA) in der deut­schen Haupt­stadt gilt als hei­ßer Anwär­ter für die ers­te offi­zi­el­le Prä­sen­ta­ti­on des LG V30. Die Süd­ko­rea­ner wür­den damit einen neu­en Kurs ein­schla­gen, denn bei den Vor­gän­gern ließ LG den deut­schen Markt links liegen.

Bereits letz­te Woche wur­de gemun­kelt, dass LG bei sei­nen kom­men­den Flagg­schif­fen ganz schön aufs Tem­po drü­cken könn­te. So wol­le LG sein Pha­blet LG V30 mög­lichst noch im August vor dem Erschei­nen des Sam­sung Gala­xy Note 8 prä­sen­tie­ren, mut­maß­te ein korea­ni­sches Maga­zin. Jetzt schie­ben die korea­ni­schen etnews einen kon­kre­ten Ter­min und Ort nach: Ihren Infor­ma­tio­nen zufol­ge könn­te LG das Gerät am 31. August in Ber­lin vor­stel­len, einen Tag vor Beginn der IFA 2017.

Die V‑Reihe in Deutsch­land? Das wäre eine Kehrt­wen­de für den Her­stel­ler. Das V10 erschien hier­zu­lan­de erst lan­ge Zeit nach dem Release in Süd­ko­rea, das V20 wur­de dann gar nicht mehr in Deutsch­land ver­öf­fent­licht. Soll­te die IFA tat­säch­lich als Platt­form für die Vor­stel­lung des V30 die­nen, wäre das ein deut­li­ches Zei­chen, dass LG auch außer­halb des Hei­mat­mark­tes eine stär­ke­re Rol­le auf dem Smart­pho­ne-Markt ein­neh­men will.

Wel­che inne­ren Wer­te wird das LG V30 aufweisen?

Auch zur mög­li­chen Aus­stat­tung des LG V30 hat etnews eini­ge Infos parat. So soll das Pha­blet mit einem was­ser­fes­ten AMO­LED-Dis­play aus­ge­stat­tet sein, dahin­ter arbei­tet ein Snap­dra­gon 835 Pro­zes­sor, der je nach Modell­va­ri­an­te auf 32 bis 128 GB inter­nen Spei­cher zugrei­fen kann und von einem 3.200-mAh-Akku ange­trie­ben wird. Der Preis betra­ge je nach Aus­stat­tung umge­rech­net zwi­schen 600 und 700 Euro.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!