Laut einem LG-Patent arbei­tet das süd­ko­rea­ni­sche Unter­neh­men an einem aus­zieh­ba­ren Smart­pho­ne. Der inno­va­ti­ve Mecha­nis­mus macht das Smart­pho­ne zum Tablet.    

Smart­pho­ne-Her­stel­ler ver­mark­ten aktu­ell Fol­der-Model­le als das neue gro­ße Ding. Ob Sam­sung Gala­xy Fold, Hua­wei Mate X oder Moto­ro­la razr: Die neu­en Designs, die durch die neue Dis­play­tech­nik mög­lich gewor­den sind, sol­len wie eine Frisch­zel­len­kur den Han­dy­markt auf Trab brin­gen.

Ein LG-Patent erwei­tert nun die Schar­nier­an­sät­ze der genann­ten Her­stel­ler um eine neue tech­ni­sche Her­an­ge­hens­wei­se: Laut den Skiz­zen lässt sich beim vor­ge­stell­ten Smart­pho­ne das Dis­play bei Bedarf durch Aus­zie­hen auf Tablet­grö­ße erwei­tern.

LG-Patent: Fla­ches Smart­pho­ne-Tablet mit schma­len Rän­dern

Das Patent wur­de laut Lets­Go­Di­gi­tal bereits am 27. Febru­ar 2019 von LG Elec­tro­nics beim WIPO (World Intel­lec­tu­al Pro­per­ty Office) ein­ge­reicht. Es wur­de am 15. Novem­ber ver­öf­fent­licht und ent­hält neben einer Kurz­be­schrei­bung auch elf Pro­dukt­bil­der. Die­se zei­gen das Gerät von allen Sei­ten.

Im zusam­men­ge­klapp­ten Zustand ist das Gerät sehr schmal. Wird der Bild­schirm durch Her­aus­zie­hen erwei­tert, steht ein klei­nes Tablet zur Ver­fü­gung. Das LG-Modell ist auf­fäl­lig flach, hat kei­ne Ker­be oder sons­ti­ge Notch und zeigt oben sowie unten sehr schma­le Rah­men­kan­ten. An den Sei­ten sol­len etwas aus­ge­präg­te­re Rän­der mut­maß­lich für mehr Fes­tig­keit und bes­se­res Hand­ling sor­gen.

Aus­zieh­ba­res Design: Wie­der­gän­ger – den­noch neu

Auch wenn die Patent­be­schrei­bung ein­deu­tig ein Smart­pho­ne in Aus­sicht stellt: Wo genau Kom­po­nen­ten wie die Kame­ra und ande­re Sen­so­ren in die­sem Mobil­te­le­fon zu fin­den sein wer­den, bleibt der­zeit unklar. Das gilt auch für den Mecha­nis­mus, mit dem das Dis­play aus­ein­an­der­ge­zo­gen, in Posi­ti­on gehal­ten und wie­der zusam­men­ge­scho­ben wer­den kann.

Ein aus­zieh­ba­res Design ist nicht neu. Vor eini­ger Zeit war es Sam­sung, die an einem Kon­zept für ein Gala­xy Smart­pho­ne mit ähn­li­chem Mecha­nis­mus bas­tel­ten. Das Modell des Kon­kur­ren­ten wies damals aller­dings ein Dis­play auf, das sich seit­lich von rechts aus­zie­hen ließ. LG Smart­pho­ne zeigt nun ein sym­me­tri­sches Design, bei dem das Dis­play von der Mit­te aus ver­grö­ßert wird.

Dass LG an einem falt­ba­ren Smart­pho­ne arbei­tet, hat­te der CEO des Unter­neh­mens bereits vor rund andert­halb Jah­ren bestä­tigt. LGs Know-how in Sachen fle­xi­ble Dis­plays zeig­te sich bereits Anfang des Jah­res, als das Unter­neh­men einen 65-Zoll-Roll-up-Fern­se­her vor­stell­te.

Die Ent­wick­lung neu­er Smart­pho­ne-Ansät­ze mit falt­ba­ren und/oder fle­xi­blen Dis­plays geht also wei­ter. Auf der CES 2020 Anfang nächs­ten Jah­res dürf­ten gleich eine gan­ze Rei­he von Kon­zept­mo­del­len zu sehen sein.

Ob der süd­ko­rea­ni­sche Her­stel­ler dann bereit sein wird, das im LG-Patent gezeig­te Gerät als Pro­to­ty­pen zu prä­sen­tie­ren? Es bleibt span­nend.