LG hat für sein neu­es Flagg­schiff LG G8 ThinQ Preis und Ver­kaufs­da­tum für Süko­rea genannt. Der Vor­ver­kauf soll Ende die­ser Woche star­ten. Der Preis liegt deut­lich unter jenem, der in Deutsch­land für den Vor­gän­ger zu bezah­len war.

Bis­lang hat­te LG das LG G8 ThinQ zwar prä­sen­tiert, sich aller­dings zu Ver­kaufs­start und Preis bedeckt gehal­ten. Was sich nun geän­dert hat: Laut Giz­moChi­na ste­hen nun nach einer ent­spre­chen­den Ankün­di­gung des Unter­neh­mens Beginn des Vor­ver­kaufs, Markt­start und Preis für das neue Top-Modell fest.

LG G8 ThinQ: In Deutsch­land güns­ti­ger als sein Vor­gän­ger?

In Süd­ko­rea kön­nen Kun­den dem­nach ab dem 15. März das neue Flagg­schiff vor­be­stel­len, ab dem 22. gibt es das LG G8 ThinQ dann auch in den Geschäf­ten zu kau­fen. Der Preis wird bei 897.600 Won lie­gen, was umge­rech­net rund 700 Euro ent­spricht (Stand: März 2019).

Was das genau für die Preis­ge­stal­tung in Deutsch­land bedeu­tet, ist bis­lang nicht klar. Eine Mög­lich­keit wäre ein deut­lich nied­ri­ger Preis als die 849 Euro, die im letz­ten Jahr zum Ein­stieg des LG G7 ThinQ fäl­lig waren. Ande­rer­seits könn­te LG den Preis für Euro­pa im Ver­gleich zu den 700 Euro in sei­nem Hei­mat­markt deut­lich anzie­hen.

Snap­dra­gon 855 und 3D-Sur­round-Sound

Die Specs des LG G8 ThinQ wer­den in jedem Fall Flagg­schiff-wür­dig sein. Neben dem Snap­dra­gon 855 ist hier vor allem die Sound-Aus­stat­tung des Modells zu nen­nen: Ein OLED-Dis­play mit einer Dia­go­na­le von 6,1 Zoll und einer Auf­lö­sung von 3.120 x 1.440 Pixel soll via „Crys­tal Sound“ für 3D-Sur­round-Qua­li­tät vom Feins­ten sor­gen.

Auf der Rück­sei­te ver­fügt das Smart­pho­ne über drei Kame­ras, die mit 12 MP, 12 MP und 16 MP auf­lö­sen, die Sel­fie-Kame­ra schießt Fotos mit 8 MP. Zur Ver­fü­gung steht zudem ein Arbeits­spei­cher von 6 GB in Kom­bi­na­ti­on mit 128 GB Fest­spei­cher. Das LG G8 ThinQ kommt mit Andro­id 9 und einem Akku mit 3.500 mAh.

Klingt lecker? Es bleibt span­nend, zu wel­chem Preis LG sei­ne neue Han­dy-Spe­zia­li­tät in Deutsch­land anbie­ten wird.