Hell, hel­ler, LG. Bei sei­nem neu­en Flagg­schiff G7 ThinQ scheint der süd­ko­rea­ni­sche Elek­tro­nik-Her­stel­ler beson­de­ren Wert auf das Dis­play zu legen. Das soll laut Eigen­aus­sa­ge näm­lich “super-hell” wer­den – und die kon­tro­ver­se Notch auf Wunsch hin ver­ste­cken kön­nen.

Erst am gest­ri­gen Diens­tag ver­sorg­te uns Pro­fi-Lea­ker Evan Blass, bei Twit­ter unter @evleaks bekannt, mit neu­es­ten Fotos zum LG G7 ThinQ. Die Bil­der zeig­ten das Smart­pho­ne von allen Sei­ten und Win­keln – inklu­si­ve viel dis­ku­tier­ter Notch. Die schwar­ze Ein­buch­tung am obe­ren Dis­play­rand, die vor allem durch das iPho­ne X popu­lär wur­de, ist aber bei Wei­tem nicht jedem Benut­zer lieb. Genau des­we­gen soll sie bei LG auch aus­ge­blen­det wer­den kön­nen.

Hohe Leucht­dich­te, weni­ger Akku­ver­brauch

Wie Gadgets360° berich­tet, soll das LG G7 ThinQ mit sat­ten 1000 nits aus­ge­stat­tet sein. Für ein Smart­pho­ne wäre die­se hohe Leucht­dich­te tat­säch­lich bemer­kens­wert. Zum Ver­gleich: Das Vor­gän­ger­mo­dell LG G6 schaff­te es gera­de mal auf die Hälf­te der Flä­chen­hel­lig­keit. Dabei soll das neue Flagg­schiff dann auch noch 30 Pro­zent weni­ger Akku ver­brau­chen als die bis­he­ri­ge Luxus-Klas­se.

In einer offi­zi­el­len Pres­se­mel­dung spricht LG zudem von einem 6,1‑Zoll-Display mit QHD+ im For­mat 19,5:9. Die Rän­der des G7 fal­len ent­spre­chend dünn aus und spa­ren gegen­über dem G6 sat­te 50 Pro­zent Flä­che ein.

Das alles soll den Nut­zern vor allem beim Blick aufs Smart­pho­ne in der Son­ne hel­fen, um vom Dis­play auch noch etwas zu erken­nen. Zusätz­lich sor­gen ver­schie­de­ne Kame­ra-Modi wie Eco, Cine­ma oder Sports für per­fek­te Fotos unab­hän­gig von äußer­li­chen Licht­ver­hält­nis­sen. Das G7 ThinQ steht somit ganz im Zei­chen des best­mög­li­chen Dis­plays, das die LG-Inge­nieu­re ent­wi­ckeln konn­ten.

Schwar­zer Hin­ter­grund lässt Notch ver­schwin­den

Wer sich bei die­sem grel­len Dis­play mit den sat­ten Foto-Far­ben dann immer noch an der dunk­len Ein­buch­tung am obe­ren Rand stört, soll die Notch ein­fach ver­ste­cken kön­nen. Wie? Mit einem durch­ge­hen­den schwar­zen Bal­ken im Hin­ter­grund, der eine Erwei­te­rung des Dis­play­rands sug­ge­riert. Eine akzep­ta­ble Lösung für Geg­ner der Notch? Am 2. Mai wird sich zei­gen, wie die Inter­es­sen­ten das Resul­tat auf­neh­men. Dann wird das LG G7 ThinQ end­lich offi­zi­ell vor­ge­stellt.