Spielekonsolen

Let’s go: Poké­mon für die Nin­ten­do Switch kommt im November

Nintendo hat endlich die Katze aus dem Sack gelassen: "Pokémon: Let's Go, Pikachu" und "Pokémon: Let's Go, Evoli" erscheinen am 16. November 2018 für die Switch.

Ein “Pokémon”-Spiel für die Nin­ten­do Switch haben die Fans sehn­lichst erwar­tet. Doch bis­lang konn­ten dem japa­ni­schen Spie­le­her­stel­ler kei­ne Details dazu ent­lockt wer­den – bis heu­te. Nin­ten­do hat end­lich die Kat­ze aus dem Sack gelas­sen: “Poké­mon: Let’s Go, Pika­chu” und “Poké­mon: Let’s Go, Evo­li” erschei­nen am 16. Novem­ber 2018 für die Switch. So viel darf jetzt schon ver­ra­ten wer­den: Neue Funk­tio­nen und ein neu­es Gad­get sind eben­falls an Bord. 

Kein Zwei­fel: Optisch sind die bei­den “Pokémon”-Spiele, die im Novem­ber für die Nin­ten­do Switch auf den Markt kom­men wer­den, die bis­lang anspre­chends­ten Games aus der Rei­he. In schi­cker HD-Gra­fik begeg­net der Spie­ler in “Poké­mon: Let’s Go, Pika­chu” und “Poké­mon: Let’s Go, Evo­li” ihm gut bekann­ten Taschen­mons­tern der ers­ten Genera­ti­on (auch bekannt als Kanto-Region).

Damit rich­ten sich die Titel zum einen an Neu­ein­stei­ger, die bis­lang noch nicht mit Pika­chu, Evo­li, Shig­gy, Glu­man­da & Co. gespielt haben, zum ande­ren sol­len aber auch alte Fans durch ein ihnen noch unbe­kann­tes Spiel­erleb­nis ange­spro­chen werden.

Zu zweit auf Pokémon-Jagd

Zu den Neue­run­gen gehört unter ande­rem, dass bei den Spie­len für die Nin­ten­do Switch zwei Gamer gemein­sam auf “Pokémon”-Jagd gehen kön­nen. Zusam­men wer­fen sie Poké­bäl­le, erkun­den die Umge­bung im Spiel und tre­ten in Are­na­kämp­fen gegen ande­re Poké­mon-Trai­ner an.

Die­ser drei­mi­nü­ti­ge Trai­ler gibt einen aus­führ­li­chen Aus­blick auf die Gra­fik und den Ablauf der Spiele:

Neue Hard­ware: Der Pokéball

Doch damit nicht genug: Als beson­de­res Gim­mick für hart­ge­sot­te­ne Poké­mon-Fans erscheint eben­falls am 16. Novem­ber 2018 der Poké­ball Plus. In den “Pokémon:-Let’s‑Go”-Spielen ersetzt er die Joy-Con-Con­trol­ler. Statt­des­sen las­sen sich Wür­fe und die Steue­rung mit der rot-wei­ßen Kugel aus­füh­ren. Außer­dem kön­nen die Fans ihr liebs­tes Taschen­mons­ter im Poké­ball in der ech­ten Welt immer mit dabei haben. Schüt­teln sie das Gaget, vibriert es leicht und das Poké­mon gibt Geräu­sche von sich.

Die Spie­le für die Nin­ten­do Switch sind außer­dem eng mit dem Smart­pho­ne-Hit “Poké­mon GO” gekop­pelt. So lässt sich der Poké­ball Plus wie das Plus-Arm­band für das AR-Spiel ein­set­zen: Er infor­miert den Spie­ler, wenn ein Poké­mon erscheint, ohne dass die­ser sein Han­dy dafür in der Hand haben muss. Solan­ge Ball und Smart­pho­ne mit­ein­an­der gekop­pelt sind,  wird auch die Stre­cke erfasst, die der Spie­ler läuft, sodass Eier dabei aus­ge­brü­tet wer­den können.

Zudem wird es mög­lich sein, über “Poké­mon GO” gefan­ge­ne Poké­mon in die Spie­le für die Switch zu trans­fe­rie­ren. Man darf gespannt sein, wie genau das funk­tio­nie­ren wird.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!