Vivo stellt sein neu­es Kon­zept-Smart­pho­ne Vivo Apex 2020 vor. Mit im Gepäck: So eini­ges, was man sich von einem Han­dy erträumt – und was in die­ser Kom­bi­na­ti­on noch eine Wei­le auf sich war­ten las­sen wird.

Vivo stell­te nach sei­nem ers­te Kon­zept-Smart­pho­ne von 2018 ein Jahr spä­ter das Apex 2019 vor. Nun sind wir beim Vivo Apex 2020 ange­langt, wie Pho­neAre­na berich­tet. Und natür­lich hat das chi­ne­si­sche Unter­neh­men ein Gerät in pet­to, das optisch schon mal einen dicken Wow-Effekt lie­fert.

Vivo Apex 2020: Dis­play völ­lig ohne Kan­ten

Grund ist das Dis­play des Kon­zept-Han­dys, das mit einer Dia­go­na­len von 6,45 Zoll und als 120-Grad-Full­View-Dis­play ohne Kan­ten daher­kommt. Hier wird die längst eta­blier­te Idee des Was­ser­fall-Dis­plays also noch mal einen gan­zen Tick wei­ter­ge­dreht: Die extrem gekrümm­ten Kan­ten las­sen optisch die Gren­zen auf bei­den Sei­ten ver­schwin­den.

Bleibt die Fra­ge, ob sol­che seit­li­che Dis­play-Flä­chen tat­säch­lich einen prak­ti­schen Wert haben. Rein optisch ent­steht jeden­falls ein beein­dru­cken­der Effekt. Der ist auch dem Ver­zicht auf phy­si­sche Tas­ten geschul­det. Vir­tu­el­le Druck­sen­so­ren erset­zen alles, was aus Metall oder Kunst­stoff  die Ästhe­tik stö­ren könn­te.

Auf dem Dis­play fin­det sich zudem weder ein Punch Hole, noch ist eine aus­fahr­ba­re Kame­ra inte­griert. Die Sel­fie-Kame­ra ist unter dem Dis­play plat­ziert, mög­lich mache das laut Anga­ben des Her­stel­lers eine tech­ni­sche “Inno­va­ti­on in Sachen Dis­play-Pixel­lay­out und Schal­tungs­tech­nik”. Dadurch erhö­he sich die Licht­durch­läs­sig­keit des Dis­plays über der Under-Dis­play-Kame­ra.

Kon­ti­nu­ier­li­cher opti­scher Zoom und hyper­schnel­les kabel­lo­ses Laden

Auch die Haupt­ka­me­ra des Vivo Apex 2020 habe tech­nisch Her­aus­ra­gen­des zu bie­ten: einen kon­ti­nu­ier­li­chen opti­schen Zoom. Zwei fes­te und zwei beweg­li­che Objek­ti­ve könn­ten zwi­schen 5 und 7,5 Mal zoo­men. Außer­dem hat sie eine Gim­bal-Sta­bi­li­sie­rung an Bord. Und das alles bei einer Bau­wei­se, durch die die Kame­ra pro­blem­los Platz im fla­chen Gehäu­se des Smart­pho­nes fin­de.

Das Kon­zept-Smart­pho­ne ver­fügt dar­über hin­aus über kabel­lo­ses Laden mit sage und schrei­be 60 Watt – einen Wert, den die meis­ten Her­stel­ler aktu­ell nicht ein­mal kabel­ge­bun­den zu bie­ten haben. Das Paket wird abge­run­det mit einem Snap­dra­gon 865-Chip­satz und dem Snap­dra­gon X55 5G-Modem flan­kiert von 12 GB RAM und 256 GB inter­nem Spei­cher.

Sicher ist: Ein­zel­ne Ele­men­te des Vivo Apex 2020 könn­ten ihren Weg in die Seri­en­mo­del­le des Unter­neh­mens machen, z. B. die Kame­ra­tech­nik oder das kabel­lo­se Schnel­la­den mit 60 Watt. In der gesam­ten Zusam­men­stel­lung bleibt das Apex 2020 ein Kon­zept – wenn auch eines, das mäch­tig Ein­druck schin­det.