Foto­gra­fie­ren für Unge­dul­di­ge. Kod­ak hat mit der Kod­ak Mini Shot eine wei­te­re digi­ta­le Sofort­bild­ka­me­ra auf den Markt gebracht. Das Modell schießt Fotos und druckt sie im Kre­dit­kar­ten­for­mat aus.

Wer digi­tal foto­gra­fie­ren und den­noch direkt danach Bil­der in der Hand hal­ten will, dürf­te über Kod­aks Idee begeis­tert sein. Die Kod­ak Mini Shot ist laut der Web­site des Unter­neh­mens eine hand­li­che Digi­tal­ka­me­ra, die eine zen­tra­le Stär­ke hat: Mit ihr las­sen sich die geknips­ten Bil­der umge­hend aus­dru­cken. Es ste­hen zwei For­ma­te zur Ver­fü­gung, das Kre­dit­kar­ten­for­mat und qua­dra­ti­sche Bil­der mit den Maßen 2,1 x 2,1 Zoll. Der fla­che Beglei­ter ist das klei­ne­re Schwes­ter­mo­dell der Kod­ak Prin­to­ma­tic, eben­falls eine digi­ta­le Sofort­bild­ka­me­ra, die Bil­der im For­mat 2 x 3 Zoll druckt.

Über einen LCD-Bild­schirm der Mini Shot kön­nen die Bil­der vor dem Aus­dru­cken über­prüft wer­den. Die sons­ti­gen Wer­te der Kame­ra sind über­schau­bar: Auto­fo­kus, Belich­tung, Weiß­ab­gleich und Gam­ma-Farb­ein­stel­lung bie­ten das Nöti­ge, um bei Schnapp­schüs­sen zufrie­den­stel­len­de Ergeb­nis­se zu erzie­len. Ob bei Par­tys, als Geschenk­idee oder ein­fach nur als gro­ßer Spaß, es gilt: knip­sen, aus­dru­cken, tei­len. Kod­ak erklär­te die­sen Grund­ge­dan­ken bereits kurz und knapp beim grö­ße­ren Bru­der via Twit­ter:

Kod­ak Mini Shot: Mit digi­ta­ler Ver­bin­dung

Bei aller ana­lo­gen Stär­ke hat die Mini Shot einen wei­te­ren ent­schei­den­den Vor­teil: Sie lässt sich per Blue­tooth und App mit dem Smart­pho­ne ver­bin­den. Hier kann der Nut­zer die Bil­der wei­ter bear­bei­ten, ver­sen­den oder spei­chern. Zusätz­lich kann das Han­dy als fern­ge­steu­er­ter Aus­lö­ser genutzt wer­den.

Geeky Gad­gets zitiert zum Release Kod­aks CEO Jeff Clar­ke: “Die Ver­öf­fent­li­chung der Kod­ak Mini Shot und die kürz­lich Ein­füh­rung der Kod­ak Prin­to­ma­tic zei­gen Kod­aks Enga­ge­ment beim The­ma Sofort­bild.” Der Mark­ein­tritt der neu­en Kame­ra sei noch lan­ge nicht das Ende der Ent­wick­lung. “Es ist nur der Anfang einer gan­zen Rei­he von Sofort­druck­lö­sun­gen, die Kod­ak auf den Markt brin­gen möch­te”, so der Mana­ger wei­ter. “Wir sind fest ent­schlos­sen, ein viel­fäl­ti­ges Pro­dukt­port­fo­lio auf­zu­bau­en und in das Sofort­bild­ge­schäft wei­ter zu inves­tie­ren.”

Die Kod­ak Mini Shot kos­tet in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten 99 US-Dol­lar, in Deutsch­land ist sie noch nicht ver­füg­bar.