© 2017 FutureModel
Smartphones

Klein, klei­ner, NichePhone‑S: Win­zi­ges Android-Handy

Vom Hersteller FutureModel kommt das NichePhone-S: ein winziges Android-Phone in der Größe einer Kreditkarte.

Wem das unauf­hör­li­che Wachs­tum der aktu­el­len Smart­pho­nes gegen den Strich geht, der soll­te viel­leicht mal nach Japan schau­en: Dort kommt in die­sen Tagen das NichePhone‑S auf den Markt – ein Winz-Han­dy im For­mat einer Kre­dit­kar­te. Mini ist auch der Preis: Für weni­ger als umge­rech­net 100 Euro ist die Neu­heit zu haben.

Das Nichephone‑S ist ein win­zi­ges Han­dy auf Android-Basis, das mit der etwas älte­ren Ver­si­on 4.2 des Betriebs­sys­tems auf den Markt kommt. Es wird von der Fir­ma Future­Mo­del in Japan her­aus­ge­bracht wird, schreibt The Ver­ge. Das Gerät wiegt nur 38 Gramm, ist nicht grö­ßer als eine Kre­dit­kar­te und fin­det damit auch in der Geld­bör­se Platz.

NichePhone‑S unter­stützt nur 3G-Verbindungen

Dafür muss das NichePhone‑S mit rudi­men­tä­ren Funk­tio­nen aus­kom­men: Tele­fo­nie, SMS, Blue­tooth und immer­hin auch WLAN-Tethe­ring sind gege­ben. Es unter­stützt jedoch ledig­lich 3G-Ver­bin­dun­gen, die in der heu­ti­gen Zeit dank des Daten­tur­bos LTE sehr lang­sam wir­ken. Moder­ne Apps lau­fen auf dem Gerät eben­falls nicht.

Dar­über hin­aus soll aller­dings auch das Strea­men von Musik mög­lich sein sowie das Auf­neh­men von Audio-Datei­en – also ein Dik­tier­ge­rät im Kleinst­for­mat. Inhal­te wer­den auf einem 0.96-Zoll-Monochrom-Display mit 128 x 64 Pixel dar­ge­stellt. Das NichePhone‑S hat pysi­sche Tas­ten ver­baut bekom­men, dank derer die Ein­ga­be wohl ein­fa­cher wird. Der 550 mAh star­ke Akku soll für ein Han­dy die­ser Grö­ße völ­lig aus­rei­chend sein.

Für 75 Euro das per­fek­te Zweitgerät

Gela­den wird das NichePhone‑S mit einem USB-Kabel, zum Tele­fo­nie­ren muss eine Nano-SIM-Kar­te ein­ge­legt wer­den. Preis­lich liegt das Han­dy bei umge­rech­net etwa 75 Euro. Zur Aus­wahl ste­hen die Far­ben Schwarz und Weiß.

Damit dürf­te es zumin­dest als Zweit­ge­rät attrak­tiv sein, das auf der Jog­gin­grun­de nicht stört oder in die Abend­gar­de­ro­be passt, um im Not­fall erreich­bar zu sein. Für eine selbst­ver­ord­ne­te Whats­App- und Face­book-Pau­se eig­net sich das NichePhone‑S natür­lich auch. Dass es aller­dings auch offi­zi­ell nach Deutsch­land kommt, ist eher unwahrscheinlich.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!