© 2017 PocketLab
Gadgets

Kick­star­ter-Pro­jekt: Pocket­Lab Air misst die Luftverschmutzung

Klein aber schlau: Das Gadget liefert zahlreiche Infos zu Luftqualität & Co.

Wie sau­ber ist die Atem­luft um mich her­um? Die klei­ne Erfin­dung Pocket­Lab misst die genau­en Wer­te und zeigt Fein­staub, Ozon, Koh­len­stoff­di­oxid & Co. in der dazu­ge­hö­ri­gen App an – nur die Fahr­kar­te ans Meer bucht sie noch nicht automatisch.

Gera­de in den Groß­städ­ten wird Luft­ver­schmut­zung ein immer grö­ße­res The­ma. Nicht nur Asth­ma­ti­ker lei­den unter unsau­be­rer Atem­luft. Wer wis­sen möch­te, wie schlecht es tat­säch­lich um die Luft der eige­nen Umge­bung bestellt ist, kann dies viel­leicht bald mit Pocket­Lab mes­sen und sich die Wer­te direkt auf dem Smart­pho­ne anzei­gen las­sen. Gemes­sen wer­den neben Koh­len­stoff­di­oxid, Ozon und Fein­staub auch Tem­pe­ra­tur, Luft­feuch­tig­keit, Luft­druck und Licht. Das soll im All­tag Aus­kunft über die Atem­luft geben, dürf­te aber auch für Wan­de­rer inter­es­sant sein, die sich in höhe­re Gebie­te vor­wa­gen. Wis­sen­schaft­ler kön­nen auf die­se Art zudem ein­fach kom­ple­xe Daten gene­rie­ren und verwenden.

Pocket­Lab – Klei­nes Labor für die Hosentasche

Doch das kom­pak­te Gerät gibt nicht nur Auf­schluss über die Luft­qua­li­tät auf dem Arbeits­weg, beim Wan­dern oder wäh­rend einer wis­sen­schaft­li­chen Exkur­si­on. Es eig­net sich auch pri­ma dazu, Schul­kin­dern die Welt der For­schung nahe­zu­brin­gen. So zeigt das Taschen­la­bor etwa, wie sich die Luft in der Nähe einer Ker­ze ver­än­dert. Auch bei kom­pli­zier­te­ren Expe­ri­men­ten lie­fert Pocket­Lab zuver­läs­sig die genau­en Werte.

Wer das Kick­star­ter-Pro­jekt unter­stüt­zen möch­te, kann dies noch bis zum 21. Dezem­ber auf der Platt­form selbst oder über die Home­page des Start-ups tun. Das Finan­zie­rungs­ziel ist bereits erreicht, sodass der Markt­start des Gad­gets zu erwar­ten ist. Wer sich das Mini-Labor sichern möch­te, dem steht der­zeit noch das Ear­ly-Bird-Spe­cial zur Ver­fü­gung: Für 198 US-Dol­lar (ca. 170 Euro) erhal­ten Unter­stüt­zer eines der Gerä­te inklu­si­ve Schutz­hül­le, wenn die Pro­duk­ti­on plan­mä­ßig ver­läuft. An Schul­klas­sen rich­tet sich wie­der­um das “Class­room Set”, bestehend aus fünf Gerä­ten. Die Kos­ten hier­für lie­gen bei 990 US-Dol­lar (ca. 850 Euro). Die welt­wei­te Aus­lie­fe­rung der Taschen­la­bo­re ist für Okto­ber 2018 geplant.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!