Auf­ste­hen, zum Früh­stück schnell einen Kaf­fee aus der Alu­mi­ni­um-Kap­sel, dazu eine Schei­be Toast­brot mit Käse aus der Plas­tik­ver­pa­ckung und dann ins Auto stei­gen, um zur Arbeit zu fah­ren. Star­ten Sie auch so ähn­lich in den Tag? Das lässt sich mit ein­fa­chen Mit­teln etwas umwelt­freund­li­cher gestal­ten. Unse­re Aus­wahl ver­schie­de­ner Umwelt-Apps zeigt, wie Sie mit Hil­fe eines Smart­pho­nes eini­ges tun kön­nen, um bewuss­ter und nach­hal­ti­ger zu leben.

Mobi­li­täts-Apps: So kom­men Sie umwelt­freund­li­cher vor­an

Allein mit dem Auto von A nach B zu fah­ren, ist bequem. Es ist aller­dings nicht die umwelt­freund­lichs­te Art der Mobi­li­tät. Öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel, Fahr­rä­der oder Auto-Fahr­ge­mein­schaf­ten sind in die­ser Hin­sicht vor­teil­haf­ter.

“Öffi-Fahr­plan­aus­kunft”: Schnell die rich­ti­ge Ver­bin­dung fin­den

Die meis­ten Län­der und Regio­nen ver­fü­gen über ein Netz des öffent­li­chen Per­so­nen-Nah­ver­kehrs. Mit der App “Öffi — Fahr­plan­aus­kunft” haben Sie auf Ihrem Mobil­ge­rät alle not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen, um die­se Ver­kehrs­mit­tel zu nut­zen:

  • Tür-zu-Tür Ver­bin­dungs­ab­fra­gen
  • Abfahrt­zei­ten in Echt­zeit
  • Netz­plä­ne (inter­ak­tiv nutz­bar)

Ob Sie in Augs­burg unter­wegs sind oder in Dubai: “Öffi” unter­stützt nicht nur öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel in Deutsch­land, son­dern auch in vie­len euro­päi­schen und außer­eu­ro­päi­schen Län­dern. Die App nutzt die ört­li­chen, offi­zi­el­len Aus­kunfts­sys­te­me der Ver­kehrs­an­bie­ter und die Stand­ort­funk­ti­on Ihres Smart­pho­nes. So kön­nen nächst­ge­le­ge­ne Hal­te­stel­len und der Weg dort­hin ange­zeigt wer­den. Nach der Ein­ga­be des gewünsch­ten Zie­les ermit­telt die Anwen­dung aus allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Ver­kehrs­mit­teln die best­mög­li­che Ver­bin­dung.

“Öffi” gibt es kos­ten­los für Andro­id.

“Call a bike”: Fahr­rad auf Abruf

Gehö­ren Sie zu den Men­schen, die für kur­ze Stre­cken bevor­zugt das Fahr­rad benut­zen? “Call a bike” ist eine hilf­rei­che App, wenn Sie bei­spiels­wei­se in einer ande­ren Stadt unter­wegs sind und dort eben­falls Rad fah­ren wol­len. Das Pro­gramm ermög­licht die Nut­zung der Miet­fahr­rä­der der Deut­schen Bahn, die dafür Sta­tio­nen in über 50 Städ­ten unter­hält. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se:

  • Kiel
  • Ham­burg
  • Ber­lin
  • Mün­chen
  • Köln
  • Stutt­gart (hier sind auch elek­tri­sche Pedel­ecs ver­füg­bar)

Um Fahr­rä­der zu mie­ten, ist eine Anmel­dung erfor­der­lich. Wäh­len Sie dafür in der App einen Tarif aus und geben Sie eini­ge per­sön­li­che Daten sowie die Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten ein. Nach einer Bestä­ti­gung ist die Anmel­dung abge­schlos­sen und Sie kön­nen sich, indem Sie eine Stadt oder Ihren Stand­ort ange­ben, in der App Stell­plät­ze der Räder anzei­gen las­sen. “Call a bike” zeigt auch an, wie vie­le Räder jeweils vor Ort sind. Sie kön­nen dann direkt eine Buchung und Navi­ga­ti­on zum Stell­platz vor­neh­men. In Ham­burg, Lüne­burg und Stutt­gart sind 30 Minu­ten jeder Fahrt sogar kos­ten­los.

Die App ist kos­ten­los für Andro­id und iOS.

“Bla­Bla­Car”: Öko­lo­gi­scher Auto­fah­ren durch Mit­fahr-Ver­mitt­lung

“Bla­Bla­Car” bringt Auto­fah­rer mit frei­en Plät­zen und poten­zi­el­le Mit­fah­rer zusam­men. Es geht dabei aber nicht um die Ver­mitt­lung von pro­fes­sio­nel­len Fahr­diens­ten mit Gewinn­ori­en­tie­rung. Ziel­grup­pen sind:

  • Pri­va­te Fah­rer, die die Fahrt­kos­ten sen­ken wol­len und Lust auf Beglei­tung haben
  • Mit­fah­rer, die eine güns­ti­ge Fahr­ge­le­gen­heit suchen

Sie kön­nen die App nut­zen, nach­dem Sie sich ange­mel­det haben. Ist das erfolgt, geben Sie Ihren Start­punkt, das Ziel und das Datum ein. Die App zeigt dann an, ob es dazu pas­sen­de Fahr­ten oder Mit­fah­rer gibt. Ist das der Fall, kön­nen Sie als Mit­fah­rer online Ihren Platz buchen und erhal­ten dann eine Kon­takt­mög­lich­keit (Han­dy-Num­mer) zum Fah­rer.

Als ver­trau­ens­bil­den­de Maß­nah­me gibt es ein Bewer­tungs­sys­tem und Erfah­rungs­stu­fen für die Mit­glie­der, gede­ckel­te Prei­se schüt­zen Mit­fah­rer vor unan­ge­neh­men Kos­ten-Über­ra­schun­gen. Lobens­wert: Das Ziel der Bla­bla­Car-Orga­ni­sa­ti­on ist CO2-neu­tra­les Rei­sen. Ein Part­ner­un­ter­neh­men ermit­telt den CO2-Aus­stoß, der durch die Mit­fahrt ent­steht und kom­pen­siert die­sen durch die För­de­rung von Kli­ma­schutz­pro­jek­ten.

Die App ist kos­ten­los für Andro­id und iOS.

Nach­hal­tig ein­kau­fen und kon­su­mie­ren

Was kann ich tun, um umwelt­freund­li­cher zu leben und um mei­nen Kon­sum nach­hal­ti­ger zu gestal­ten? Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen lie­fern Apps, die Infor­ma­tio­nen zu umwelt­ver­träg­li­chen Pro­duk­ten und ent­spre­chen­den Bezugs­quel­len geben.

“Such-Dich-Grün”: Bio-Ange­bo­te in der Nähe fin­den

Auf Grund­la­ge Ihrer Smart­pho­ne-Stand­ort­da­ten ermit­telt “Such-Dich-Grün” Bio-Läden, nach­hal­ti­ge Unter­neh­men und Mar­ken in Ihrer Nähe. Bei Bedarf führt eine inte­grier­te Rou­ten­be­rech­nung zum gewünsch­ten Geschäft. Neben Bio-Lebens­mit­teln und Tipps zu gesun­der Ernäh­rung sind bei­spiels­wei­se auch Sport- und Well­ness-Ange­bo­te berück­sich­tigt. Wei­te­re Fea­tures sind außer­dem:

  • Rund 8.200 hin­ter­leg­te Bio-Läden
  • Bewer­tungs- und Kom­men­tar­funk­ti­on
  • Lexi­kon zu umwelt­freund­li­chen Pro­dukt­sie­geln
  • Inhal­te auf Face­book und Twit­ter tei­len

Die App gibt es kos­ten­los für Andro­id und iOS.

“Der nach­hal­ti­ge Waren­korb”: The­men­viel­falt zum bewuss­te­ren Kon­su­mie­ren

“Nach­hal­tig kon­su­mie­ren ist heu­te schon mög­lich” lau­tet das Mot­to die­ser App. Sie stellt grund­sätz­li­che Fra­gen zum nach­hal­ti­gen Kon­sum und beant­wor­tet die­se mit Rat­schlä­gen für nach­hal­ti­ges Ver­hal­ten bei kon­kre­ten Kon­sum­entschei­dun­gen. Die Band­brei­te erstreckt sich auf 16 Berei­che, bei­spiels­wei­se:

  • Essen und Trin­ken
  • Woh­nen und Bau­en
  • Spiel­zeug
  • Mode und Kos­me­tik

Mit “Der nach­hal­ti­ge Waren­korb” kön­nen Sie sich zudem über zahl­rei­che Sie­gel und Pro­dukt­kenn­zeich­nun­gen infor­mie­ren sowie über Bewer­tun­gen, die für die­se von unab­hän­gi­gen Ein­rich­tun­gen erstellt wur­den. Die Inhal­te wer­den vom Rat für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (RNE) aus­ge­sucht und regel­mä­ßig aktua­li­siert. Sei­ne Mit­glie­der wer­den von der Bun­des­re­gie­rung beru­fen.

Die App ist kos­ten­los für Andro­id und iOS erhält­lich.

“Tox Fox”: Spür­na­se für Schad­stof­fe

Her­aus­ge­ber der “Tox Fox”- App ist der Bund für Umwelt- und Natur­schutz Deutsch­land (BUND). Die Orga­ni­sa­ti­on möch­te damit mehr Trans­pa­renz über gesund­heits­schäd­li­che Stof­fe in Pro­duk­ten aller Art schaf­fen. Berück­sich­tig­te Pro­dukt­gat­tun­gen sind bei­spiels­wei­se:

  • Kos­me­tik
  • Kör­per­pfle­ge
  • Beklei­dung
  • Kin­der­pro­duk­te

Eine zen­tra­le Funk­ti­on ist der Pro­dukt­check per Scan­ner: Die App hat eine inte­grier­te Scan­ner­funk­ti­on, mit der Sie über die Smart­pho­ne-Kame­ra die Bar­codes von Pro­duk­ten aus­le­sen kön­nen. Ent­hält zum Bei­spiel ein Kos­me­tik­pro­dukt bedenk­li­che hor­mo­nel­le Schad­stof­fe, wird dies ange­zeigt. Über 80.000 Kör­per­pfle­ge­pro­duk­te sind in der “Tox Fox”-Datenbank gespei­chert.

Gibt es zum ent­spre­chen­den Pro­dukt kei­ne hin­ter­leg­ten Infor­ma­tio­nen, kön­nen Sie direkt aus der App her­aus die “Gift­fra­ge” an den Her­stel­ler rich­ten. Er ist gesetz­lich zur Ant­wort ver­pflich­tet und die­se wird auto­ma­tisch in die Daten­bank von Tox Fox über­nom­men – dadurch steigt die Aus­sa­ge­fä­hig­keit der Anwen­dung kon­ti­nu­ier­lich an.

Die App ist kos­ten­los für Andro­id und iOS erhält­lich.


Umwelt-Apps für Kin­der

Umwelt­be­wusst­sein und nach­hal­ti­ges Leben ist ein wich­ti­ges The­ma, mit dem schon Kin­der ver­traut gemacht wer­den soll­ten. Um sie dar­an her­an­zu­füh­ren, kön­nen Umwelt-Apps für Kin­der eine Hil­fe sein. Bei­spie­le dafür sind:

  • Die Wald­fi­bel: Eine lehr­rei­che und hübsch gemach­te App mit einem Wald-Pan­ora­ma­bild, das ver­schie­de­ne Tie­re und Pflan­zen zeigt. Zu allen gibt es einen Steck­brief. Ein Baum­spiel und ein Wald­quiz ver­mit­teln spie­le­risch neu­es Wis­sen und schär­fen das öko­lo­gi­sche Ver­ständ­nis. Kos­ten­los für iOS.
  • Lisa taucht ab: Die vor der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on ent­wi­ckel­te App rich­tet sich an Kin­der im Alter von sie­ben bis elf Jah­ren. In einer schön illus­trier­ten Geschich­te geht es um zwei Kin­der, denen ein klu­ger Frosch die Bedeu­tung von Was­ser in unse­rer Gesell­schaft ver­mit­telt und wie man sorg­sam damit umgeht. Kos­ten­los für iOS.

Apps für Kli­ma­schutz und Ener­gie­ver­brauch

Wenn Sie erfah­ren wol­len, wie Ihre per­sön­li­che Kli­ma­bi­lanz bezüg­lich der Pro­duk­ti­on von CO2 und Ihres Ener­gie­be­darfs aus­sieht, gibt es auch dazu inter­es­san­te Apps.

“CO2-Rech­ner”: Berech­nen Sie Ihre Treib­haus­gas-Bilanz

Die Funk­ti­on der App “CO2-Rech­ner” ist es, ein per­sön­li­ches Pro­fil für Ihren Anteil an der Emis­si­on von CO2 und CO2-Äqui­va­len­ten wie Methan oder Distick­stoff­mon­oxid zu erstel­len. Die­ser lässt sich dann in Rela­ti­on zum natio­na­len Durch­schnitt bewer­ten. Für den Rech­ner sind ver­schie­de­ne Rubri­ken ein­ge­rich­tet:

  • Hei­zung
  • Strom
  • Mobi­li­tät
  • Kon­sum
  • Ernäh­rung

In die­se Abschnit­te geben Sie die per­sön­li­chen Daten und Wer­te ent­spre­chend ein. Neben der Rech­ner-Funk­ti­on bie­tet die App den Bereich “CO2 Foot­prints”. Dort sind ver­schie­de­ne Pro­duk­te auf­ge­lis­tet sowie die Men­ge an CO2, die bei ihrer Her­stel­lung anfällt. Um einen kon­kre­ten Ein­druck von der jewei­li­gen Men­ge zu erhal­ten, sagt Ihnen die App bei­spiel­haft, wel­che Leis­tung zum Aus­gleich die­ses Anteils erfor­der­lich wäre. Wenn etwa die Erzeu­gung von einem Kilo Geflü­gel 3500 Gramm CO2 frei­setzt, müss­ten Sie für den Emis­si­ons­aus­gleich alter­na­tiv zu einer Auto­fahrt 17,5 Kilo­me­ter Rad fah­ren. Ein “Info”-Bereich run­det das Ange­bot der App mit Ener­gie­spar­tipps, und Neu­ig­kei­ten rund um Kli­ma­po­li­tik und ‑wan­del ab.

Die App ist kos­ten­pflich­tig für iOS erhält­lich.

“Ener­gie­Check”: Kom­pak­te Ver­brauchs­über­sicht

Alles, was für Sie im Ener­gie­be­reich rele­vant ist, auf einen Blick zusam­men­ge­fasst und nach ver­schie­de­nen Kri­te­ri­en aus­ge­wer­tet: Das bie­tet Ihnen die App “Ener­gie­Check”. Die Haupt­ka­te­go­ri­en sind:

  • Strom
  • Was­ser
  • Heiz­ener­gie

Die jewei­li­gen Füll­men­gen oder Zäh­ler­stän­de las­sen sich per Tas­ta­tur oder Spra­che ein­ge­ben. Ein Über­blick über die Ver­brauchs- oder die Ertrags­ent­wick­lung bei einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge ist für ver­schie­de­ne Zeit­ab­schnit­te dar­stell­bar. Für grö­ße­re Gebäu­de kön­nen meh­re­re Zäh­ler ange­legt und ver­wal­tet wer­den. Soll­ten Sie über ein Ener­gie­spar­kon­to beim Anbie­ter von “Ener­gie­Check” ver­fü­gen, ist das Syn­chro­ni­sie­ren mit den Daten aus der App mög­lich. Wei­te­re Funk­tio­nen sind:

  • Ein­rich­ten von Erin­ne­run­gen, damit Sie kei­ne Able­sun­gen ver­ges­sen
  • Ein­tra­gen von Ereig­nis­sen, bei­spiels­wei­se von Ände­run­gen an der Haus­tech­nik
  • Bran­chen­buch-Suche zum Fin­den von Fach­leu­ten Hand­wer­kern, Ener­gie­be­ra­tern oder Mie­ter­ver­ei­nen

Mit einem zusätz­li­chen Modul kön­nen Sie außer­dem für ein Auto die Kilo­me­ter­stän­de und Tank­rech­nun­gen ein­bin­den. “Ener­gie­Check” ist kos­ten­los für Andro­id und iOS ver­füg­bar.

Tipp: Ener­gie­spa­ren ist Res­sour­cen­schutz – und dar­um geht es auch beim The­ma Müll­tren­nung. Mehr dazu erfah­ren Sie in unse­rem Rat­ge­ber “Müll­tren­nung: Die­se Apps hel­fen beim Recy­cling”.

Prak­ti­sche Hel­fer für umwelt­be­wuss­te­res Leben

Vie­le Men­schen möch­ten gern nach­hal­ti­ger und umwelt­be­wusst leben – wis­sen aber nicht genau, wo sie anset­zen kön­nen. Umwelt-Apps bie­ten dafür ein­fa­che und meist kos­ten­lo­se Mög­lich­kei­ten. Für vie­le Inter­es­sen­la­gen gibt es ent­spre­chen­de Ange­bo­te. Wenn Sie bei­spiels­wei­se an umwelt­scho­nen­der Mobi­li­tät in Form von Fahr­rad­fah­ren, öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln oder Fahr­ge­mein­schaf­ten inter­es­siert sind, hel­fen unse­re Bei­spie­le “Öffi”, “Call a Bike” und “Bla­Bla­Car” wei­ter. “Such-Dich-Grün”, “Der nach­hal­ti­ge Waren­korb” und “Tox Fox” lie­fern inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen zu gesun­den Lebens­mit­teln, Schad­stof­fen oder einer nach­hal­ti­ge­ren Lebens­wei­se. Wer mehr über sei­ne Lebens­wei­se hin­sicht­lich Treib­haus­ga­sen oder Ener­gie­ver­brauch wis­sen möch­te, fin­det in “CO2 Rech­ner” und “Ener­gie­Check” ent­spre­chen­de Hilfs­mit­tel. Es lohnt sich auch ein Blick auf das Nach­hal­tig­keit­s­por­tal re:BLOG, wel­ches 9 Apps für einen nach­hal­ti­gen All­tag emp­fiehlt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.