© 2017 Apple
Smartphones

iPho­ne 8: Gesichts­er­ken­nung statt Fingerabdrucksensor?

Das iPhone 8 soll ein randloses Display bekommen, der ikonische Home Button dafür weichen. Ist das das Ende von Touch ID?

Neh­men wir mit dem iPho­ne 8 Abschied vom Ent­sper­ren per Fin­ger­ab­druck? Das legt eine Ana­ly­se des Apple-Exper­ten Ming-Chi Kuo vom Invest­ment­bro­ker KGI Secu­ri­ties nahe. Dafür bie­te das iPho­ne sei­ner Ein­schät­zung nach das bes­te Dis­play-Gehäu­se-Ver­hält­nis aller Smart­pho­nes. Doch was soll Touch ID erset­zen? Auch dazu gibt es Spekulationen.

Rand­los ist in. Das gilt auch für das iPho­ne 8, des­sen Dis­play im Ver­hält­nis zum Gehäu­se neue Maß­stä­be setzt, erwar­tet Ming-Chi Kuo von KGI Secu­ri­ties. Der Preis wäre der Ver­zicht auf den Home But­ton, der bis­lang auch für die Ent­sper­rung des Smart­pho­nes per Touch ID ver­wen­det wird. Bei Sam­sungs Gala­xy S8 ist der Fin­ger­ab­druck­sen­sor des­halb auf die Rück­sei­te gewan­dert. Doch dies sei kei­ne Opti­on für Apple, glaubt Kuo. Wie Apfel­pa­ge berich­tet, ver­zich­tet man sei­ner Ein­schät­zung nach in Cup­er­ti­no lie­ber ganz auf Touch ID – so wie man auch den Kopf­hö­rer­an­schluss nicht mehr wei­ter ein­ge­baut hat.

Wie weit ist Apple bei der Ent­wick­lung eines 3D-Sensors?

Doch was kommt statt­des­sen? Ob es Apple gelingt, den Fin­ger­ab­druck­sen­sor unter dem Dis­play zu plat­zie­ren, dar­über strei­tet die Gerüch­te­kü­che. Ming-Chi Kuo meint: nein. Statt­des­sen wür­den die Kali­for­ni­er auf Gesichts­er­ken­nung set­zen. Ein Bericht des US-Nach­rich­ten­diens­tes Bloom­berg stützt Kuos Ein­schät­zung. Dem­nach arbei­tet Apple an einem 3D-Sen­sor im Dis­play, der den Fin­ger­ab­druck­sen­sor erset­zen soll. Auch ein Augen­scan­ner sei in der Erpro­bung. Die Kon­zen­tra­ti­on sei unge­nann­ten Quel­len zufol­ge dar­auf gerich­tet, die Sys­te­me schnel­ler und zuver­läs­si­ger zu machen. Aller­dings sei es laut Bloom­berg mög­lich, dass das Ent­sper­ren per Gesichts­er­ken­nung noch nicht im iPho­ne 8 berück­sich­tigt wird. Die Spe­ku­la­tio­nen kön­nen also weitergehen.

So wie um die übri­ge Aus­stat­tung des Jubi­lä­ums-Pho­nes. Hier rech­net Kuo mit 3 GB RAM und zwei Ver­sio­nen mit 64 GB bezie­hungs­wei­se 256 GB inter­nem Spei­cher. Und auch von einem iPho­ne 7s sowie 7s Plus ist der Ana­lyst über­zeugt – die­se sol­len aber nach wie vor Touch ID besitzen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!