Im Netz sind angeb­li­che Ren­der-Bil­der vom iPho­ne 12 Pro und Pro Max auf­ge­taucht. Die zei­gen schma­le­re Rän­der und ein fla­ches Gehäu­se.

Das iPho­ne 12 kommt – mög­li­cher­wei­se etwas ver­spä­tet. Jetzt sind aller­dings Ren­der-Bil­der ins Netz gele­akt, die äußerst über­zeu­gend aus­se­hen. Wenn­gleich sich am Design durch­aus noch Klei­nig­kei­ten ändern könn­ten, scheint somit klar, wie App­les nächs­tes Smart­pho­ne aus­se­hen wird.

Wie Pocket­now schreibt, wer­den das iPho­ne 12 Pro und sei­ne grö­ße­re Max-Vari­an­te dem­nach flach und mit viel Dis­play auf der Vor­der­sei­te daher­kom­men.

Das iPho­ne 12 Pro Max soll dün­ner wer­den als sein Vor­gän­ger, das iPho­ne 11 Pro Max. Gleich­zei­tig spre­chen die Ren­der-Bil­der eine deut­li­che Spra­che in Sachen Dis­play-zu-Gehäu­se-Ver­hält­nis. Eine klei­ne­re Notch und schma­le­re Rän­der sor­gen dafür, dass das 6,7‑Zoll-Display einen sehr gro­ßen Teil der Front ein­nimmt.

Die Haupt­ka­me­ra ragt auf den Ren­der­bil­dern des iPho­ne 12 Pro Max nur sehr wenig aus dem Gehäu­se und beinhal­tet neben den drei Lin­sen einen LiDAR-Sen­sor. Dazu wird erwar­tet, dass die ver­wen­de­te Dis­play-Tech­no­lo­gie es auf 120 Bil­der pro Sekun­de brin­gen wird.

Kan­ti­ge­re Design­spra­che

Auf­fäl­ligs­te Ver­än­de­rung gegen­über den Vor­gän­ger­mo­del­len ist die kan­ti­ge­re Form­ge­bung des Rah­mens. Der ist beim iPho­ne 12 Pro laut den Bil­dern nicht mehr nach außen gewölbt, son­dern gera­de.

Zu beach­ten bleibt: Leaks sind immer mit einer Pri­se Vor­sicht zu genie­ßen. CDA-Deve­lo­per Max Wein­bach gilt aller­dings als recht zuver­läs­si­ge Quel­le. Wirk­lich siche­re Infor­ma­tio­nen gibt es aller­dings erst, wenn das iPho­ne 12 Pro und das iPho­ne 12 Pro Max offi­zi­ell vor­ge­stellt sind.