Smartphones

iPad Pro: Ers­ter Bench­mark toppt alle bis­he­ri­gen Ergebnisse

Der neue A12X Bionox Prozessor des Apple iPad Pro sorgt, wie vom Hersteller versprochen, für einen deutlichen Leistungssprung.

Das neue Apple iPad Pro taucht bei den ers­ten Leis­tungs­tests auf und macht gro­ßen Ein­druck: Bei Geek­bench lie­gen die Ergeb­nis­se deut­lich über denen der Vor­gän­ger­mo­del­le – und der aktu­el­len Konkurrenz. 

Apple hat in die­ser Woche unter ande­rem sei­ne neue iPad-Pro-Model­le vor­ge­stellt. Ins­be­son­de­re der Chip soll die Leis­tung des iPad deut­lich stei­gern, so hat­te es der Her­stel­ler ver­spro­chen. „Der leis­tungs­star­ke A12X Bio­nic Chip mit acht Ker­nen und vier Effi­zi­enz-Ker­nen bringt bis zu 35 Pro­zent höhe­re Sin­gle-Core Leis­tung“, hieß es da etwa aus dem Hau­se Apple.

Oder auch: „Der neue Per­for­mance-Con­trol­ler ermög­licht die gleich­zei­ti­ge Nut­zung aller acht Ker­ne. Er sorgt bei Mul­ti-Thread-Auf­ga­ben für einen Leis­tungs­an­stieg von bis zu 90 Prozent.“

iPad Pro schraubt bis­he­ri­ge Wer­te deut­lich nach oben

Gro­ße Ankün­di­gun­gen, die sich zunächst mal bestä­tigt haben. Unter ande­rem GSMAre­na berich­tet vom ers­ten Bench­mark-Auf­tritt des klei­nen und gro­ßen iPad Pro bei Geek­bench – und nennt Leis­tungs­wer­te, die es in sich haben.

So bringt es das klei­ne­re Modell (11 Zoll) beim Sin­gle-Core-Score auf 4.987 und beim Mul­ti-Core auf 17.928 Punk­te. Das iPad Pro mit 12,9 Zoll schafft Wer­te von 5.020 bzw. 18.217. Wäh­rend der A12X der neu­en Model­le beim Sin­gle-Core-Ein­trag über­schau­bar vor dem bis­he­ri­gen A12-Chip liegt, bedeu­ten die rund 18.000 Punk­te beim Mul­ti-Core-Score eine ande­re Liga.

Schafft Apple mit dem neu­en iPad Pro eine neue Klasse?

Doch auch wenn Apple laut Bench­mark bei der Leis­tung exzel­len­te Arbeit vor­wei­sen kann, die für anspruchs­vol­le Anwen­dun­gen fast schon eine neue Klas­se bedeu­ten könn­te: Wie sich das in der Pra­xis aus­wirkt, muss sich erst noch zei­gen. Das gilt auch und erst recht für bestimm­te Anwenderbereiche.

So soll laut dem Unter­neh­men im iPad Pro „ein von Apple ent­wi­ckel­ter Gra­fik­pro­zes­sor mit sie­ben Ker­nen bis zu dop­pelt so viel Gra­fik­leis­tung“ lie­fern. Es bleibt abzu­war­ten, inwie­weit die­se Vor­her­sa­ge ein­ge­löst wer­den wird.

Min­des­tens genau­so span­nend wird es sein zu beob­ach­ten, mit wel­chen neu­en Gerä­ten und Model­len die Kon­kur­renz auf die ein­drucks­vol­le Vor­la­ge der US-Ame­ri­ka­ner reagie­ren wird.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!