© 2017 picture alliance / NurPhoto
Smartphones

iOS-Updates: Apple behebt Bug bei Home­Kit und stellt neue Betas zur Verfügung

Das aktuelle Update repariert nur eine Schwachstelle – der Nachfolger könnte aber bereits neue Funktionen auf iPhone und iPad bringen.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, doch statt in Win­ter­schlaf zu ver­fal­len, legt Apple in Sachen Updates noch mal ordent­lich zu: Die neu­es­te Ver­si­on von iOS 11 steht zum Down­load bereit. Außer­dem wur­den für iOS, watchOS, tvOS und macOS High Sier­ra Betas für Ent­wick­ler zur Ver­fü­gung gestellt.

Weih­nachts­zeit ist ja bekannt­lich auch Bas­tel­zeit – das sieht Apple genau­so und stell­te in der Nacht die ers­ten Betas zu iOS 11.2.5, tvOS 11.2.5 und watchOS 4.2.2 für Ent­wick­ler zum Down­load zur Ver­fü­gung. An macOS High Sier­ra 10.13.3 kann schon seit Anfang der Woche gewer­kelt werden.

Bas­teln Ent­wick­ler an Cloud-Funk­ti­on für iMessage?

Wel­che Neue­run­gen die Betas im Gepäck haben, ist hin­ge­gen noch nicht ganz klar. Wird es neue Funk­tio­nen geben oder han­delt es sich ledig­lich um Bug­fi­xes? Eben­falls ein Rät­sel: War­um folgt auf iOS 11.2.1 gleich iOS 11.2.5? Fra­gen, auf die es bis­lang noch kei­ne Ant­wor­ten gibt. Wel­che Funk­tio­nen auf dem Wunsch­zet­tel ste­hen, ist hin­ge­gen leicht beant­wor­tet: Apple hat­te für iOS 11 zwei Fea­tures ange­kün­digt, die bis­lang noch nicht auf­ge­taucht sind. Dabei han­delt es sich zum einen um Air­Play 2 und zum ande­ren um eine Cloud-Funk­ti­on für iMes­sa­ge. Die­se bei­den könn­ten also durch­aus mit den nächs­ten Updates auf die iPho­nes und iPads kommen.

Regis­trier­te Ent­wick­ler kön­nen sich die Betas auf dem Deve­lo­per-Por­tal herunterladen.

Update auf iOS 11.2.1 behebt Pro­ble­me bei HomeKit

Weni­ger geheim­nis­voll ist es hin­ge­gen um das aktu­ell ver­füg­ba­re Update für das iOS-Betriebs­sys­tem bestellt. Das ach­te offi­zi­el­le Update für iOS 11 steht nun andert­halb Wochen nach der Ver­öf­fent­li­chung des Vor­gän­gers iOS 11.2. zum Down­load zur Ver­fü­gung. Hier geht es vor­ran­gig dar­um, eine Sicher­heits­lü­cke der haus­ei­ge­nen Smart-Home-App Home­Kit zu stop­fen. In der ver­gan­ge­nen Woche war die Home­Kit-Frei­ga­be abge­schal­tet wor­den, nach­dem eine Schwach­stel­le ent­deckt wor­den war, über die Angrei­fer die Home-App aus der Fer­ne mani­pu­lie­ren konn­ten. Seit­dem konn­ten Fami­li­en­mit­glie­der die hei­mi­schen Gerä­te nicht mehr von unter­wegs aus steu­ern. Schwach­stel­le und Ein­schrän­kung sind nun behoben.

Grund­sätz­lich mel­den sich iPho­ne und iPad selbst bei ver­füg­ba­ren Updates. Das kann manch­mal aller­dings etwas zeit­ver­zö­gert sein. Um den Pro­zess zu beschleu­ni­gen, lässt sich das Update auch direkt anfor­dern: Über Ein­stel­lun­gen > All­ge­mein > Soft­ware­up­date suchen Smart­pho­ne und Tablet selbst nach ver­füg­ba­ren Neue­run­gen. Zum Instal­lie­ren fol­gen Sie ein­fach den Hin­wei­sen auf Ihrem Bildschirm.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!