Smarte Kaffeemaschinen, Geschirrspüler, Notebooks oder Waschmaschinen: Nicht immer beantworten die Bedienungsanleitungen alle Fragen, die sich Kunden stellen. Für Informationen und Tipps rund ums jeweilige Gerät hat OTTO den Produkt-Assistenten entwickelt. Nach einem ersten positiven Test geht es jetzt in die zweite Runde.

„Abziehen. Aufkleben. Alle Extras für Ihr Produkt.“ steht auf dem OTTO-roten Umschlag, den ausgesuchte Käufer von Kaffeemaschinen in den vergangenen Monaten mitgeliefert bekommen haben. Darin: ein Aufkleber, etwa so groß wie eine Zwei-Euro-Münze und bestückt mit NFC-Technologie, die man aus dem bargeldlosen Zahlungsverkehr kennt. Diese Technik ermöglicht über eine Mini-Funk-Strecke die Kommunikation mit einem NFC-fähigen Smartphone. Einmal kurz über den Aufkleber geschwenkt, erscheinen auf dem Handy-Bildschirm viele Zusatzinformationen wie Antworten auf die häufigsten Fragen, Video-Erklärungen, passendes Zubehör – und auch der eine oder andere passende UPDATED-Ratgeber.

Die NFC-Technologie funktioniert mit den meisten Android- und Windows-Geräten. Bei Geräten von Apple ist sie bislang nur im Zusammenhang mit dem Bezahlsystem Apple Pay verwendbar. Doch auch ohne NFC kann man den Service nutzen: Die Informationen sind ebenso über die auf dem Produkt-Assistenten aufgedruckte URL erreichbar.

Mehrere Zehntausend Tester im Visier

Im vergangenen Jahr startete OTTO einen ersten Test und fragte die Kunden nach ihren Erfahrungen. Das Ergebnis: Fast 90 Prozent der Tester bewerteten den Produkt-Assistenten positiv und wollten ihn weiterhin nutzen. Jetzt wird der Test ausgeweitet: Nach den Kaffeemaschinen gibt es den Produkt-Assistenten ab diesem Monat auch für ausgewählte Wasch- und Küchenmaschinen, Geschirrspüler und Notebooks. Mehrere Zehntausend Kunden bekommen den intelligenten Helfer zu ihrem neuen Gerät mitgeschickt. Und dann heißt es wieder: „Abziehen. Aufkleben. Alle Extras für Ihr Produkt.“