PCs

iMac: Gerüch­te zur Aus­stat­tung von App­les nächs­tem Heimcomputer

Apple will später in diesem Jahr neue iMacs vorstellen. Über die Ausstattung ist zumindest von offizieller Seite noch nichts bekannt.

Diens­tag gab Apple bekannt, dass das Unter­neh­men noch in die­sem Jahr neue leis­tungs­star­ke iMacs auf den Markt brin­gen wer­de. Zu wei­te­ren Details hiel­ten sich die Kali­for­ni­er aller­dings bedeckt. Doch wie zu erwar­ten, spe­ku­liert das Netz jetzt schon dar­über, wie die nächs­te iMac-Genera­ti­on aus­se­hen könn­te und vor allem: was sie auf dem Kas­ten hat. 

Das letz­te Update ist schon eine Wei­le her: Im Okto­ber 2015 hat­te Apple sei­ne iMacs zuletzt aktua­li­siert – eine lan­ge Zeit­span­ne für die Fans und Nut­zer. Die­se Woche ver­riet das Unter­neh­men immer­hin schon ein­mal, dass die­ses Jahr neue Heim­com­pu­ter erschei­nen wer­den, die vor allem für pro­fes­sio­nel­le User attrak­tiv sein dürf­ten. Den genau­en Zeit­punkt gab Apple noch nicht bekannt, doch lie­ßen die Kali­for­ni­er anklin­gen, dass der nächs­te iMac wohl nicht über einen Touch­screen ver­fü­gen werde.

Doch dafür könn­te der Kon­zern aus Cup­er­ti­no ande­re tol­le Din­ge in sei­nem Desk­top-PC ver­bau­en. MacRu­mors schreibt, dass der neue iMac angeb­lich von einem Intel Xeon E3-1285 v6 Pro­zes­sor ange­trie­ben wer­de. Einen Chip mit die­sem Namen hat Intel bis­lang noch nicht vor­ge­stellt, es könn­te sich dabei jedoch um eine kom­men­de neue Ver­si­on des E3-1280 v6, inklu­si­ve inte­grier­ter Gra­fik­ein­heit Intel HD Gra­phics P630, handeln.

ECC-RAM soll nor­ma­les RAM im iMac ersetzen

Außer­dem soll der nächs­te iMac min­des­tens 16 GB ECC-RAM besit­zen, die sich auf 32 GB oder sogar 64 GB erwei­tern las­sen. Zum Ver­gleich: Der Arbeits­spei­cher des aktu­el­len iMac ver­fügt über 8 GB. Bei ECC-RAM ist die Wahr­schein­lich­keit von Haupt­spei­cher-Daten­feh­lern jedoch deut­lich gerin­ger. Des Wei­te­ren soll die AMD-Gra­fik­kar­te Vir­tu­al Rea­li­ty und pro­fes­sio­nel­le Apps unter­stüt­zen. Ver­mut­lich auch an Bord: schnel­le­res NVM Express und die Schnitt­stel­le Thun­der­bolt 3, die auch schon im aktu­el­len Mac­Book Pro ver­baut ist.

Auch einen genaue­ren Zeit­punkt für den Release nennt MacRu­mors: Im spä­ten Okto­ber sol­len die neu­en iMacs kom­men. Mit einer völ­lig neu­en Tas­ta­tur, womög­lich inklu­si­ve Touch Bar und Touch ID. Wer denkt da noch an Touchscreens?

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!