Der chi­ne­sis­che Smart­phone-Her­steller Huawei wird sein neues Flag­gschiff, das Huawei P10, wohl auf dem Mobile World Con­gress in Barcelona Ende Feb­ru­ar vorstellen. Einige beträchtliche Änderun­gen im Ver­gle­ich zum Vorgänger P9 wur­den bere­its geleakt, nun wird die Liste noch länger: Zwei weit­ere Far­b­vari­anten in grün und vio­lett sollen die Käufer eben­so überzeu­gen wie ein High-End-Audiosys­tem.

Die rev­o­lu­tionäre Ton­tech­nik soll in Zusam­me­nar­beit mit den renom­mierten Her­stellern Yama­ha und Har­man Kar­don entwick­elt wor­den sein, berichtet gizmochina.com unter Beru­fung auf eine chi­ne­sis­che Quelle. Optisch könne der Käufer nun aus ins­ge­samt fünf Far­b­vari­anten wählen: Neben den genan­nten stän­den noch Schwarz, Weiß und Gold zur Auswahl.

Huawei P10 zu einem “verrückten Preis”?

Schon zuvor wurde gemut­maßt, dass das P10 ein dop­pelt gekrümmtes Dis­play haben kön­nte und auch draht­los­es Aufladen beherrschen wird. Speku­la­tio­nen bescheini­gen dem neuen Huawei-Smart­phone zudem ein 5,5 Zoll-Dis­play mit QHD-Auflö­sung sowie eine Dual-Kam­era des deutschen Her­stellers Leica. Der Arbeitsspe­ich­er soll 6 GB umfassen, für per­ma­nente Dat­en ste­hen ange­blich 256 GB zur Ver­fü­gung.

Das alles kön­nte sich Huawei allerd­ings einiges kosten lassen: Laut eines Tweets von Mobil­funk-Insid­er Ric­ci­o­lo wird das P10 zu einem “ver­rück­ten Preis” ange­boten. Dieser soll deut­lich über der unverbindlichen Preisempfehlung von 569 Euro für das P9 liegen. Das Huawei P9 Plus kam für 699 Euro auf den Markt.

Huawei will mit dem P10 auch den Rück­stand auf Sam­sung und Apple wettmachen. So groß ist der Abstand schon jet­zt nicht mehr: Im drit­ten Quar­tal 2016 kon­nte Huawei nach ein­er Analyse der Inter­na­tion­al Data Cor­po­ra­tion (IDC) geschätzte 34 Mil­lio­nen Smart­phones verkaufen, Apple 46 Mil­lio­nen. Sam­sung ste­ht mit 73 Mil­lio­nen Geräten an der Spitze des Rank­ings.