Schon Ende Febru­ar 2018 stell­te Hua­wei das Media­Pad M5 in gleich drei Vari­an­ten vor. Nun folgt noch ein “lite”-Modell – und eigent­lich ist auch das neue Media­Pad T5 eng mit Hua­weis M‑Reihe ver­wandt.

Die ers­ten Ver­sio­nen des Media­Pad M5 kamen im Juni mit Bild­schirm­dia­go­na­len von 8,4 und 10,8 Zoll auf den Markt. Etwa zwei Mona­te spä­ter legt Hua­wei nun mit dem Media­Pad M5 lite nach: Das neue Modell posi­tio­niert sich dabei, was die Grö­ße betrifft, zwi­schen sei­nen Brü­dern und bie­tet ein Bild mit einer Dia­go­na­le von 10,1 Zoll und einer Full-HD-Auf­lö­sung von 1.920 x 1.200 Pixeln.

Strea­ming-Maschi­ne für unter­wegs

Wäh­rend der chi­ne­si­sche Her­stel­ler die ers­ten Gerä­te noch mit dem High-End-Chip­satz Kirin 960 ver­sah, muss das Media­Pad M5 lite nun mit dem Mit­tel­klas­se-Modul Kirin 659 aus­kom­men. Der offi­zi­el­len Ankün­di­gung zufol­ge ist das Gerät aber ohne­hin als mobi­le Enter­tain­ment-Maschi­ne zu ver­ste­hen – und für die Wie­der­ga­be von Fil­men und Seri­en braucht es eben nicht den Spit­zen-Chip­satz.

Damit beim Fern­se­hen auch der Sound stimmt, ver­baut Hua­wei im Media­Pad M5 lite gleich vier zer­ti­fi­zier­te Har­man Kar­don-Laut­spre­cher. 3 GB Arbeits­spei­cher und 32 GB inter­ner Spei­cher für Video­in­hal­te und Musik sind eben­falls mit an Bord. Laut Ankün­di­gung soll das Tablet bis zu elf Stun­den lang Vide­os wie­der­ge­ben kön­nen, dafür sor­ge der 7.500-mAh-Akku im Innern, der sich in drei Stun­den wie­der­auf­la­den las­se. Einen Fin­ger­ab­druck­sen­sor hat Hua­wei eben­falls unter­ge­bracht.

Hand­li­che­re T‑Version für Kurz­stre­cken

Das Media­Pad M5 lite erscheint Hua­wei zufol­ge Ende August in zwei Vari­an­ten auch in Deutsch­land. Mit LTE-Modul kos­tet es in der Far­be Space Gray dann 349 Euro. Wer nur WLAN braucht, zahlt 299 Euro. Alle die­je­ni­gen, die noch etwas weni­ger aus­ge­ben möch­ten und auf Fin­ger­ab­druck­sen­sor, Rie­sen-Akku und Edel-Laut­spre­cher kei­nen Wert legen, könn­ten sich für das Media­Pad T5 inter­es­sie­ren.

Die­ses Modell hat der Her­stel­ler par­al­lel zum Media­Pad M5 lite ange­kün­digt – und das ergibt auch durch­aus Sinn: Es bie­tet den glei­chen Full-HD-Bild­schirm mit 10,1‑Zoll-Diagonale und eben­falls 3 GB RAM, 32 GB inter­nen Spei­cher und einen Kirin 659-Chip­satz. Hua­wei hat im Media­Pad T5 ledig­lich den Fin­ger­ab­druck­sen­sor und die Har­man Kar­don-Laut­spre­cher des M5 lite weg­ge­las­sen und einen klei­ne­ren Akku mit 5.100 mAh ver­baut. Dadurch misst das Gehäu­se in der Dicke nur 7,8 Mil­li­me­ter, das Tablet ist mit 460 Gramm ein Stück leich­ter und der Preis fällt mit 279 Euro (LTE) bezie­hungs­wei­se 229 Euro (WLAN) eben­falls schlan­ker aus.