Dead­line 16. Okto­ber: In knapp vier Wochen stellt Hua­wei sein neu­es Flagg­schiff Mate 20 – höchst­wahr­schein­lich an der Sei­te sei­nes gro­ßen Bru­ders Mate 20 Pro – vor. Mit von der Par­tie wer­den aber auch Hua­weis neue draht­lo­se Kopf­hö­rer sein, genannt Free­buds 2. Und die könn­ten ihre Akkus womög­lich über das Smart­pho­ne auf­la­den.

Head­set und Kopf­hö­rer in einem: Mit den Free­buds 2 will sich Hua­wei nicht lum­pen las­sen. Das Upgrade der ers­ten Genera­ti­on kabel­lo­ser In-Ears wird laut XDA Deve­lo­pers gemein­sam mit dem Hua­wei Mate 20 (und Mate 20 Pro) vor­ge­stellt. Die Buds sol­len dabei die künst­li­che Intel­li­genz des neu­en Flagg­schiffs unter­stüt­zen, also auch mit Sprach­er­ken­nung die­nen.

Mit dem Smart­pho­ne ver­bun­den wer­den die Kopf­hö­rer per Blue­tooth 5.0 und kön­nen bei Bedarf auch als Head­set fun­gie­ren. Etwa drei Stun­den sol­len so kabel­lo­se Tele­fo­nie oder Musik­ge­nuss drin sein. Geht es dann wie­der ans Laden der Akkus, hält der chi­ne­si­sche Her­stel­ler eini­ge Raf­fi­nes­sen bereit.

Qi-Char­ging – und über’s Smart­pho­ne

Per Qi-Inte­gra­ti­on erlaubt es Hua­wei den Nut­zern der Free­buds 2 näm­lich, die In-Ears auch kabel­los zu laden. In deren Auf­be­wah­rungs­ca­se ver­ste­cken sich näm­lich Sen­so­ren, die die Kopf­hö­rer mit Ener­gie ver­sor­gen, sobald das Etui auf eine Qi-Lade­sta­ti­on gesetzt wird. Das ist aber noch lan­ge nicht alles.

Soll­te den Kopf­hö­rern mal unter­wegs der Saft aus­ge­hen, kann auch das Mate 20 behilf­lich sein, die Strom­spei­cher wie­der zu fül­len. Dazu wür­de das Auf­be­wah­rungs­ca­se samt Free­buds ein­fach auf die Glas­rück­sei­te des Smart­pho­nes gelegt – und der Lade­pro­zess beginnt.

Hua­wei-exklu­si­ve Tech­nik

Bis­lang hat sich der Her­stel­ler zu die­sen durch­ge­si­cker­ten angeb­li­chen Mar­ke­ting-Infos noch nicht geäu­ßert. Fest steht aber: Soll­te die­se Lade­tech­nik Anwen­dung fin­den, blie­be sie Hua­wei-exklu­siv – und wür­de dem chi­ne­si­schen Kon­zern mäch­tig Pres­ti­ge-Punk­te sichern. Bleibt dann nur zu hof­fen, dass der Lade­pro­zess per Mate 20 nicht so viel Ener­gie kos­tet, dass das Smart­pho­ne am Ende sei­ne Diens­te ver­sagt und sich schla­fen legt.