Über das kom­mende HTC U 11 war schon einiges an tech­nis­chen Details bekan­nt, doch nun ver­rät ein neues Leak offen­bar die genauen Spez­i­fika­tio­nen des neuen High-End-Smart­phones, das Mitte Mai präsen­tiert wird. Vor allem das Dis­play und der Prozes­sor kön­nen sich sehen lassen, auch das Fea­ture “HTC Edge Sense” ist nicht alltäglich.

Wie Gear berichtet, soll das endgültige Design der Verkaufs­box aufge­taucht sein, und auf dieser seien alle wichti­gen Dat­en ver­merkt. Stimmt das Leak, wird das HTC U 11 mit einem 5,5 Zoll großen QHD-Dis­play und kratzfestem Goril­la Glass 5 erscheinen, sowie von dem aktuell schnell­sten Prozes­sor Snap­drag­on 835 betrieben wer­den. Zusam­men mit 6 GB RAM und 128 GB internem Pro­gramm­spe­ich­er wäre das neue Flag­gschiff ein echt­es Hochleis­tung­shandy. Für preis­be­wusste User soll es aber auch eine Ver­sion mit 4 GB Arbeitsspe­ich­er geben, die dann mit 64 GB Fest­spe­ich­er auskom­men muss.

Auf der Rück­seite des HTC U 11 wurde offen­bar eine 12-Megapix­el-Kam­era auf Basis der Ultra­pix­el-3-Tech­nolo­gie ver­baut, die Self­ie-Cam mit 16 Megapix­eln auf der Vorder­seite geht im Ver­gle­ich mit den meis­ten Konkur­renten als Sieger her­vor. Auch die Audio-Tech­nolo­gien Boom­Sound und Uson­ic kann das Smart­phone bieten, um eine Unter­stützung für 3D-Audio-Auf­nah­men zu gewährleis­ten.

HTC U 11 mit berührungsempfindlichem Rahmen

Die Kapaz­ität des fest ver­baut­en Akkus beträgt mit­tler­weile gängige 3000 mAh. Dieser kann zudem mit Quick Charge schnell über den USB-Type-C-Port aufge­laden wer­den. Neben weit­eren Stan­dards wie dem Fin­ger­ab­druck­sen­sor, der im Home-But­ton inte­gri­ert ist, und zer­ti­fiziertem Wass­er- und Staub­schutz punk­tet das U 11 mit “HTC Edge Sense”. Dieses Fea­ture unter­stützt in Verbindung mit Android 7.1.1 Nougat den bere­its angekündigten berührungsempfind­lichen Rah­men.

Soll­ten die Angaben auf der aufge­taucht­en Ver­pack­ung der Wahrheit entsprechen, bleibt nur der Preis des HTC U 11 fraglich. Spätestens am 16. Mai wird der tai­wanis­che Elek­tron­ikkonz­ern auch dieses Rät­sel lösen – dann soll die offizielle Präsen­ta­tion stat­tfind­en.