Smartphones

Honor Magic 2: Offi­zi­el­le Bil­der zei­gen Slider-Kamera

Das Honor Magic 2 hat so gut wie keinen Rand. Das macht unter anderem die Slider-Kamera möglich.

Das kom­men­de Honor Magic 2 bringt eine span­nen­de Sli­der-Kame­ra mit. Ers­te offi­zi­el­le Bil­der zei­gen den Mecha­nis­mus und die wei­te­re Optik des neu­en Flagg­schiffs. Die Farb­ver­läu­fe erin­nern an ein ande­res Top­mo­dell des Mutterkonzerns.

Da ist sie also, die mit Span­nung erwar­te­te Sli­der-Kame­ra des Honor Magic 2. Offi­zi­el­le Pres­se­bil­der, unter ande­rem prä­sen­tiert von Mas­ha­ble, zei­gen den Mecha­nis­mus in aus­ge­fah­re­ner Posi­ti­on. So gilt, wie bereits im Tea­ser gezeigt: Dis­play-Notch adieu.

Für alle Inter­es­sier­ten gibt es vor dem Launch-Event am 31. Okto­ber zusätz­li­che schmack­haf­te Optik-Häpp­chen: Wei­te­re Pics zei­gen die Farb­ver­läu­fe der unter­schied­li­chen Farbvarianten.

Wird die aus­fahr­ba­re Kame­ra zum Klassiker?

Das Bild mit der Dual-Front­ka­me­ra in aus­ge­fah­re­ner Posi­ti­on sticht ins Auge: Schick, schick, wie der Mecha­nis­mus die Ele­ganz des fast rand­lo­sen Dis­plays erst mög­lich macht. Will der Nut­zer foto­gra­fie­ren, lässt er das Dis­play nach unten, bzw. die Rück­sei­te nach oben wan­dern – ob manu­ell oder auf Knopf­druck bleibt zum jet­zi­gen Zeit­punkt offen.

Inwie­fern die­se Sel­fie-Kame­ra das Zeug zum künf­ti­gen Klas­si­ker hat, ist abzu­war­ten. So groß die Vor­tei­le wie­gen mögen, dass die Kame­ra nicht fest unter dem Dis­play ver­baut ist: Die zusätz­li­che Mecha­nik dürf­te in der Pro­duk­ti­on zusätz­li­che Kos­ten ver­ur­sa­chen. Dar­über hin­aus muss das Honor Magic 2 die Pra­xis­taug­lich­keit sei­ner Sli­der-Kame­ra erst noch unter Beweis stellen.

Honor Magic 2: Farb­ver­läu­fe in Rot und Blau

Wei­te­re Erkennt­nis­se aus den offi­zi­el­len Bil­dern zum Honor Magic 2: Ob rot oder blau, die Farb­ver­läu­fe hat­ten deut­lich ein Modell des Mut­ter­kon­zerns zum Vor­bild – das Hua­wei P20 Pro lässt grü­ßen. Wäh­rend das Rot in ein Lila ver­läuft, wech­selt das Blau von hell nach dunkel.

Ein Fin­ger­print-Scan­ner ist auf der Rück­sei­te unter der Trip­le-Kame­ra nicht zu sehen, was auf den erwar­te­ten In-Dis­play-Scan­ner schlie­ßen lässt. Wei­te­re wich­ti­ge Specs laut TEN­AA-Ein­trag: Ein Kirin 980 SoC, ein AMO­LED-Dis­play mit 6,39 Zoll sowie eine 3D-Gesichtserkennung.

Ob die Daten so stim­men, zeigt sich Ende Okto­ber – die inno­va­ti­ve Sli­der-Kame­ra wird dann auf jeden Fall ihren ers­ten gro­ßen Auf­tritt haben.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!