© 2018 picture alliance / NurPhoto
Smartphones

Goog­le Reply App: Vor­de­fi­nier­te Ant­wor­ten vor dem offi­zi­el­len Launch verfügbar

Googles Chat-Analyse-Tool für automatische Antwortvorschläge in Messenger-Apps für Android hat nun offenbar einen klassischen Frühstart hingelegt.

Goog­le bas­telt an einer soge­nann­ten Reply-App für Android, das ist kein Geheim­nis. Aus­ge­wähl­ten Nut­zern soll der Such­ma­schi­nen­rie­se die App vor Kur­zem sogar schon test­wei­se zur Ver­fü­gung gestellt haben. Neu ist, dass Goog­le Reply nun wohl schon deut­lich vor dem offi­zi­el­len Launch her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

So wur­de die App offen­bar ges­tern als soge­nann­te APK (Android Packa­ge) auf APKMir­ror ver­öf­fent­licht, und zwar ver­mut­lich nicht unbe­dingt in Goo­g­les Sin­ne. APKs zeich­nen sich ins­be­son­de­re dadurch aus, dass sie nicht wie gewohnt aus dem Goog­le Play Store bezo­gen, son­dern sepa­rat her­un­ter­ge­la­den und manu­ell instal­liert werden.

Namens­ge­ben­de Auf­ga­be von Goog­le Reply ist es, Nut­zer beson­ders kom­for­ta­bel und schnell auf ein­ge­hen­de Nach­rich­ten reagie­ren zu las­sen. Dazu ana­ly­siert die App ein­ge­hen­de Nach­rich­ten oder Fra­gen und bie­tet anschlie­ßend indi­vi­du­ell abge­stimm­te Ant­wort­mög­lich­kei­ten an. Ist ein pas­sen­der Vor­schlag dabei, genügt es, die­sen per Fin­ger­tipp aus­zu­wäh­len. Auch lässt sich auf die­se Wei­se etwa auf die Fra­ge eines Chat­part­ners nach dem aktu­el­len Stand­ort ohne Umwe­ge mit einem Aus­schnitt aus Goog­le Maps antworten.

Reply-App baut auf Fun­da­ment von Goog­le Mail

Auf ein ähn­li­ches Kon­zept setzt Goog­le bereits im Rah­men von Goog­le Mail, wenn auch bis­her nur für Schrift­ver­kehr in eng­li­scher Spra­che. Für die Reply-App, mit der Goog­le sei­ne Ana­ly­se­tech­no­lo­gie auf Dritt­an­bie­ter-Apps für Smart­pho­nes aus­wei­ten möch­te, gilt die­se Ein­schrän­kung indes eben­falls als wahr­schein­lich – zumin­dest vorerst.

Goog­le benö­tigt Zugriff auf sen­si­ble Daten

Gene­rell gilt es bei Goog­le Reply wie auch bei ande­ren der­ar­ti­gen Diens­ten zu beach­ten, dass sie umfas­sen­den Zugriff auf die Chat-Apps und ‑Diens­te erfor­dern. Dazu zählt auch, dass sich Nut­zer damit ein­ver­stan­den erklä­ren, die ent­spre­chen­den Daten auf Ser­ver von Goog­le zu sen­den. Nur so kön­nen die Nach­rich­ten ana­ly­siert und pass­ge­naue Ange­bo­te gelie­fert werden.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!