Smartphones

Goog­le Key­note: Pixel 2 zeigt sich der Öffentlichkeit

Das Google Pixel 2 ist in drei unterschiedlichen Farben erhältlich, das Pixel 2 XL in zwei Farbvarianten.

Im Okto­ber 2016 über­rasch­te Goog­le mit den ers­ten eige­nen Android-Smart­pho­nes. Auf den Tag genau ein Jahr spä­ter legt der Such­ma­schi­nen­rie­se nach und prä­sen­tiert auf sei­ner Key­note mit dem Goog­le Pixel 2 einen eben­bür­ti­gen Nach­fol­ger. Das neue Flagg­schiff impo­niert vor allem durch Software-Spielereien.

“Ver­lan­gen Sie mehr von Ihrem Smart­pho­ne” – mit dem Wer­be­slo­gan hat­te Goog­le bereits im Vor­feld gro­ße Erwar­tun­gen in die nächs­ten Flagg­schif­fe aus Moun­tain View geweckt. Auch mit einem kur­zen Tea­ser-Video, in wel­chem das Unter­neh­men ver­spricht, typi­sche Smart­pho­ne-Pro­ble­me wie schlech­te Akku­lauf­zei­ten, zu wenig Spei­cher­platz und ver­schwom­me­ne Fotos zu lösen, warf das Pixel 2 gro­ße Schat­ten voraus.

Doch was dür­fen wir denn nun tat­säch­lich von Goo­g­les neu­em Big Play­er erwar­ten? Fakt ist, dass sich vie­le der Gerüch­te, die im Vor­feld gestreut wur­den, tat­säch­lich bewahr­hei­tet haben. Das Fea­ture “Acti­ve Edge” wur­de ins Pixel 2 inte­griert: Damit kann der Goog­le Assi­stant durch ein kur­zes Drü­cken des Smart­pho­ne-Gehäu­ses akti­viert wer­den. Auch eine eSIM, erwei­ter­te Funk­tio­nen eines Always-on-Dis­plays und Ste­reo-Laut­spre­cher wur­den ver­baut. Tat­säch­lich weg­ge­fal­len ist aller­dings der Kopf­hö­rer­an­schluss. Ein Adap­ter für USB‑C zu 3,5‑mm-Klinke ist aller­dings im Lie­fer­um­fang enthalten.

Des Wei­te­ren gibt es beim Goog­le Pixel 2 jede Men­ge Soft­ware-Spie­le­rei­en zu ent­de­cken. Eine exklu­si­ve Pre­view von Goog­le Lens ist auf dem Smart­pho­ne ent­hal­ten. Damit kann das Han­dy anhand von Fotos erken­nen, wor­um es sich beim Motiv han­delt und zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen lie­fern, etwa Inter­net­adres­sen direkt von einer Visi­ten­kar­te oder einem Pos­ter kopie­ren und auf­ru­fen oder den Künst­ler ver­ra­ten, wenn die Kame­ra auf ein Gemäl­de gerich­tet wird. Zudem haben sich die Spe­ku­la­tio­nen um die inte­grier­te Musi­k­er­ken­nung bewahr­hei­tet. Aller­dings wird angeb­lich nichts auf­ge­zeich­net und auch nichts Gehör­tes ins Netz geschickt. Statt­des­sen arbei­tet die Titel­er­ken­nung mit einer auf dem Gerät gespei­cher­ten Daten­bank, wel­che die Infor­ma­tio­nen zu Zehn­tau­sen­den Musik­stü­cken enthält.

Goog­le Pixel 2 mit neu­er Kamera

“Ihr habt eine zwei­te Kame­ra hin­zu­ge­fügt? Brau­chen wir nicht!” Goog­le erteil­te der Dual-Kame­ra bei sei­ner Key­note eine Absa­ge. In Moun­tain View ist man sich sicher, dass man auch mit nur einer Lin­se aber dafür mit Dual-Pixel-Auto­fo­kus die bes­te Kame­ra habe.

Zu den neu­en Funk­tio­nen der Kame­ra gehört unter ande­rem ein Por­trät-Modus, den ande­re Her­stel­ler durch zwei Lin­sen erzie­len. Goog­le macht das statt­des­sen mit Soft­ware: Die Kame­ra knipst in kur­zer Fol­ge eine Rei­he von Bil­dern. Aus win­zi­gen Abwei­chun­gen zwi­schen die­sen Auf­nah­men kann ein Sys­tem auf Basis Künst­li­cher Intel­li­genz erken­nen, wel­ches Motiv im Vor­der­grund, und was im Hin­ter­grund steht. Letz­te­res wird dann per Soft­ware unscharf gemacht. Gro­ße Neue­rung ist außer­dem ein opti­scher Bild­sta­bi­li­sa­tor, der beim Vor­gän­ger noch fehlte.

Das sind die tech­ni­schen Daten des Goog­le Pixel 2

  • Dis­play: 5‑Zoll-Bild­schirm­dia­go­na­le, OLED-FHD-Screen mit einer Auf­lö­sung von 1.920 x 1.080 Pixel (16:9‑Format)
  • Pro­ze­sor: Snap­dra­gon 835 von Qualcomm
  • Arbeits­spei­cher: 4 GB
  • inter­ner Spei­cher: zwei Vari­an­ten mit 64 GB oder 128 GB
  • Rück­ka­me­ra: 12,2 MP, f/1.7‑Blende
  • Front­ka­me­ra: 8 MP, f/2,4‑Blende
  • Akku: 2.700 mAh
  • Betriebs­sys­tem: Android 8.0 Oreo
  • was­ser- und staub­fest nach IP67
  • USB-C-Anschluss
  • aktu­el­le WLAN‑, Blue­tooth- und LTE-Standards

Das Goog­le Pixel 2 kann ab sofort in den Far­ben Just Black (Schwarz), Clear­ly White (Weiß) und Kin­da Blue (Blau) vor­be­stellt wer­den und ist in Deutsch­land ab dem 19. Okto­ber im Han­del erhält­lich. Preis: 799 Euro für die Vari­an­te mit 64 GB Spei­cher­platz, 909 Euro für 128 GB inter­nen Speicher.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!