Smartphones

Goog­le I/O: Das ist neu bei Goog­le Lens, Fotos, Maps und Co.

Google integriert künstliche Intelligenz in viele seiner Apps.

Goog­le hat auf sei­ner Ent­wick­ler­kon­fe­renz I/O 2018 nicht nur Android P offi­zi­ell vor­ge­stellt – auch die bekann­ten Apps wie Fotos, Maps und Gmail wer­den Updates erhal­ten, eben­so wie die Bil­d­er­ken­nungs­soft­ware Lens. Was sich bei den Anwen­dun­gen im Detail ändert, hat UPDATED zusammengetragen.

Auf Goo­g­les Ent­wick­ler­kon­fe­renz I/O 2018 stand bei der Key­note am gest­ri­gen Diens­tag die Vor­stel­lung von Android P im Mit­tel­punkt. Neben der neu­en Ver­si­on des Betriebs­sys­tems für Tablets und Smart­pho­nes war für den Such­ma­schi­nen­rie­sen aber beson­ders eine Sache wich­tig: künst­li­che Intel­li­genz (KI). Die­se soll in Zukunft vie­le Berei­che des Lebens bes­ser machen, wie CEO Sundar Pic­hai über den Pro­dukt-Blog des Unter­neh­mens bekannt gibt. Dazu soll KI in diver­se Apps und Soft­ware inte­griert werden.

Goog­le Lens ein­fa­cher nutzen

Für die Bil­d­er­ken­nungs­soft­ware Goog­le Lens soll schon in naher Zukunft die Nut­zung erleich­tert wer­den: Ab Mit­te Mai 2018 hält die Soft­ware in den Kame­ra-Apps zahl­rei­cher Smart­pho­ne-Her­stel­ler Ein­zug, sodass Nut­zer nicht mehr auf den Umweg über den Goog­le Assi­stant ange­wie­sen sind. Statt­des­sen kön­nen Nut­zer die prak­ti­schen Funk­tio­nen über einen Short­cut erreichen.

Auf der I/O stan­den drei Funk­tio­nen für Lens im Fokus: “Smart Text Selec­tion”, “Style Match” und “Real-Time Results”. Mit der Text­aus­wahl kön­nen Nut­zer zum Bei­spiel einen Text auf einem Stra­ßen­schild über die Kame­ra auf­neh­men und anschlie­ßend direkt nach einer Über­set­zung oder Erklä­rung suchen. Bei “Style Match” han­delt es sich um eine Pro­dukt­su­che anhand von For­men und Far­ben, wie 9to5Google berich­tet. “Real-Time Results” soll Nut­zern schließ­lich pas­sen­de Ergeb­nis­se zu dem lie­fern, was die Kame­ra gera­de sieht. Als Bei­spiel dien­te hier ein Kon­zert­pla­kat, zu dem dann direkt ein Musik­vi­deo des Künst­lers ein­ge­bun­den wird.

Goog­le Fotos mit ver­bes­ser­ter Nachbearbeitung

Zu den Apps, die durch KI opti­miert wer­den sol­len, gehört auch Goog­le Fotos: So kom­men bald Funk­tio­nen hin­zu, mit denen Nut­zer zum Bei­spiel ein Bild schnell nach­be­ar­bei­ten kön­nen, sei es durch Auf­hel­len oder das Hin­zu­fü­gen eines bestimm­ten Fil­ters. Die künst­li­che Intel­li­genz soll sogar dabei hel­fen kön­nen, alte Schwarz-Weiß-Auf­nah­men mit Far­be zu ver­se­hen. Dar­über hin­aus soll es ein­fa­cher wer­den, Fotos ohne Umwe­ge mit Freun­den und Ver­wand­ten zu teilen.

Goog­le Assi­stant wird noch hilfreicher

Digi­ta­le Assis­ten­ten wie der Goog­le Assi­stant spie­len nicht nur auf smar­ten Laut­spre­chern wie Echo eine gro­ße Rol­le, son­dern zuneh­mend auch auf Smart­pho­nes. Auf sei­ner I/O hat Goog­le ange­kün­digt, dass die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Assi­stant in Zukunft natür­li­cher wer­den soll. Nut­zer könn­ten bald “rich­ti­ge Dia­lo­ge” füh­ren – die Nut­zung des Wor­tes “Ok, Goog­le” vor neu­en Befeh­len oder Fra­gen ist dann mehr erforderlich.

Außer­dem soll der Goog­le Assi­stant eigen­stän­di­ger wer­den, um eine ech­te Unter­stüt­zung im All­tag zu sein. So wird der Assis­tent bei­spiels­wei­se auf Smart­pho­nes künf­tig pro­ak­tiv Vor­schlä­ge unter­brei­ten, die Para­me­ter wie Zeit, Ort und letz­te Akti­vi­tä­ten berück­sich­ti­gen. Die dahin­ter ste­hen­de Tech­no­lo­gie nennt das Unter­neh­men “Duplex”.

Gmail und Gboard: schnel­ler ant­wor­ten und schreiben

Gmail gehört eben­falls zu den Apps, die von erwei­ter­ter KI pro­fi­tie­ren sol­len. So soll es mit­hil­fe der künst­li­chen Intel­li­genz bald deut­lich weni­ger Zeit bean­spru­chen, um eine Mail zu beant­wor­ten. Die KI ver­steht Goog­le zufol­ge künf­tig den Kon­text und lie­fert so direkt Ant­wort­mög­lich­kei­ten, die das Schrei­ben effi­zi­en­ter machen sollen.

Apro­pos Schrei­ben: Die Tas­ta­tur-App Gboard soll noch bar­rie­re­frei­er wer­den. Dazu unter­stützt die Anwen­dung ab sofort auch Mor­se­zei­chen, wie Eng­ad­get berich­tet. Nut­zer kön­nen Gboard künf­tig kon­fi­gu­rie­ren und ihren Bedürf­nis­sen ent­spre­chend anpas­sen. Goog­le hat die neue Funk­ti­on zusam­men mit Tania Fin­lay­son ent­wi­ckelt, deren Geschich­te in dem Video unter die­sem Absatz erzählt wird.

Goog­le Maps mit AR und News “für dich”

Zu den Neue­run­gen von Goog­le Maps gehört die Inte­gra­ti­on des Assi­stant. Auf die­se Wei­se sol­len Auto­fah­rer die Kar­ten-App ein­fa­cher nut­zen kön­nen, ohne den Blick von der Stra­ße zu neh­men. Wenn sich Nut­zer mit dem Smart­pho­ne über die App den Weg anzei­gen las­sen, kön­nen sie künf­tig Aug­men­ted-Rea­li­ty-Navi­ga­ti­on nut­zen. Das bedeu­tet laut Boy Geni­us Report, dass bei­spiels­wei­se in das Bild einer Stra­ße ein Pfeil ein­ge­blen­det wird, wenn Abbie­gen erfor­der­lich ist.

Auch Goog­le News ist eine der Apps, die von KI pro­fi­tie­ren sol­len. Dem Pro­duk­te-Blog zufol­ge soll die künst­li­che Intel­li­genz die Bedeu­tung von bestimm­ten Begrif­fen erfas­sen und die Bezie­hung der Begrif­fe unter­ein­an­der her­stel­len kön­nen. Unter der Rubrik “Für dich” soll die News-Anwen­dung ent­spre­chend Arti­kel emp­feh­len, die auf den Nut­zer und sei­ne Inter­es­sen zuge­schnit­ten sind.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!