© 2016 Google
Smartphones

Goog­le Fotos bie­tet ab sofort eine Scan-Funk­ti­on für alte Fotos

Egal, ob alte oder neue Bilder: Google Fotos speichert und sortiert sie. Die neue Scan-Funktion hilft sogar beim Digitalisieren.

Bis­her war Goog­le Fotos vor allem eins: ein Spei­cher­platz für Ihre Fotos. Ab sofort kann die App aber eini­ges mehr, etwa alte Bil­der ein­scan­nen und ihnen dank Auto­kor­rek­tur und vor­ge­fer­tig­ter Fil­ter zu neu­em Glanz ver­hel­fen. Auch der Bild­be­ar­bei­tung wur­den neue Funk­tio­nen spendiert.

Damit alte Fotos nicht in einer Kis­te auf dem Dach­bo­den ver­gil­ben und ver­ges­sen wer­den, kön­nen sie in eine digi­ta­le Form gebracht wer­den. Doch der Pro­zess des Ein­scan­nens ist vor allem eins: zeit­auf­wen­dig. Die neue Goog­le Fotos Scan-Funk­ti­on soll die Pro­zed­zur nun abkür­zen und die Bil­der in guter Qua­li­tät und vor allem ohne stö­ren­de Spie­ge­lung einfangen.

Scan-Funk­ti­on ori­en­tiert sich an mensch­li­cher Bildwahrnehmung

Die Tech­nik dahin­ter ori­en­tiert sich dar­an, wie eine Per­son ein Bild betrach­ten wür­de: Wird das Foto etwa in die Hand genom­men oder der Kopf geneigt, so ver­än­dert sich auch der Blick­win­kel. Um das ein­zu­fan­gen, wird das Han­dy bei dem Scan bewegt. Wie genau, das zeigt die App dem Nut­zer an, indem sie jeweils auf dem zu scan­nen­den Foto vier Bild­punk­te mar­kiert und auch auf dem Dis­play einen klei­nen Kreis abbil­det. Um das Bild nun zu scan­nen, muss man nach und nach die Bild­mar­kie­run­gen abfotografieren.

Ist das Foto erfasst, kön­nen ver­schie­de­ne Fil­ter und Bear­bei­tungs­funk­tio­nen für leuch­ten­de­re Far­ben, mehr Hel­lig­keit oder stär­ke­re Kon­tras­te sor­gen. Mit dem Update ver­grö­ßert Goog­le Fotos sein Reper­toire an Retusche-Optionen.

Alle Fotos kön­nen auch wei­ter­hin nach Gesich­tern, Orten oder Inhalt sor­tiert wer­den. In wel­che Kate­go­rien die Bil­der fal­len, erkennt Goog­le in der Regel selbst.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!