Wohin geht die Reise der Smart­watch­es? Nimmt sie mit Android Wear 2.0 neue Fahrt auf? Ab Feb­ru­ar wer­den wir es wis­sen, denn dann wird Google sein Smart­watch-Betrieb­ssys­tem veröf­fentlichen. Ver­mut­lich im Fahrwass­er: die zwei Google Smart­watch­es, die wohl zeit­gle­ich zu haben sein wer­den.

Bis­lang ist von den bei­den Smart­watch­es nur bekan­nt, dass sie in den Google-Pla­nun­gen die Namen “Angelfish” und “Sword­fish” tra­gen. Als Her­steller sind LG und Huawei im Gespräch. In jedem Fall kom­men sie mit dem neuen Betrieb­ssys­tem Android Wear 2.0 an Bord, und dafür wurde jet­zt der offizielle Start­ter­min bekan­nt. Anfang Feb­ru­ar, also schon in weni­gen Wochen, rollt laut Google der Nach­fol­ger sein­er Smart­phone-Soft­ware vom Stapel.

Denn wie Android Police berichtet, hat der Such­maschi­nen-Riese eine Nachricht an die Entwick­ler von Apps mit offizieller APK-Lizenz ver­schickt, damit vom Start weg auch genü­gend Apps für das neue Betrieb­ssys­tem zur Ver­fü­gung ste­hen. Darin ist zu lesen, dass Android Wear 2.0 “Anfang Feb­ru­ar 2017” einge­führt wird.

Bringt Google mit Android Wear 2.0 auch die neuen Smartwatches?

Hin­ter­grund der Benachrich­ti­gung: Android Wear 2.0 ver­fügt über einen eige­nen Play Store, in dem sich exk­lu­sive Apps find­en lassen, die ohne Verbindung zu einem Smart­phone funk­tion­ieren. Apps, die kein rechtzeit­iges Update auf das neue Betrieb­ssys­tem bekom­men haben, sind dann zunächst nicht im Store ver­füg­bar – unbe­friedi­gend für Google, für die App-Entwick­ler und nicht zulet­zt für die ersten Nutzer von Android Wear 2.0.

Und was ist nun mit den neuen Smart­watch­es, die eben­falls für Anfang 2017 erwartet wur­den? Die offizielle Bestä­ti­gung von Android Wear 2.0 erfol­gte bis­lang ja nur über die interne Nachricht an die App-Entwick­ler, eine öffentliche Verkün­dung ste­ht noch aus. Gut möglich, dass Google dann den zeit­gle­ichen Launch ihrer bei­den Smart­watch­es ankündigt, um dem neuen Betrieb­ssys­tem genau­so Wass­er unter den Kiel zu spülen wie dem Smart­watch-Markt als Ganzes.