Das Smart TV wird noch smar­ter. Fern­se­her mit Android TV hören schon bald aufs Wort, genau­er: auf die Wor­te “OK Goog­le”. Dann kann das Betriebs­sys­tem mit dem Goog­le Assi­stant per Spra­che bedient wer­den und steht mit Rat und Tat zur Sei­te – weit über das Fern­se­hen hin­aus. Doch das digi­ta­le Hel­fer­lein ist nicht sofort und über­all ver­füg­bar.

Android TV erlaubt ein inter­ak­ti­ves Fern­seh­erleb­nis, etwa mit per­so­na­li­sier­ten Emp­feh­lun­gen, Spie­len und Apps oder der Über­tra­gung von Smart­pho­ne-Inhal­ten auf den gro­ßen Bild­schirm. Mit dem Goog­le Assi­stant, der laut eines Blog-Bei­trags aus Moun­tain View jetzt fürs Android TV ver­füg­bar ist, kom­men noch wei­te­re Mög­lich­kei­ten hin­zu.

Goog­le selbst nennt unter ande­rem die­se Bei­spie­le:

  • “Play Games of Thro­nes”: Mit dem Zugriff auf Net­flix, You­Tube, HBO NOW und Co. kann der Goog­le Assis­tent fast jeden TV-Inhalt suchen und wie­der­ge­ben, eben­so wie Musik­stü­cke oder Sen­dun­gen, die zum Befehl “Zei­ge mir Fil­me über die Bestei­gung des Mount Ever­est” pas­sen.
  • “Play Busi­ness News”: Ob Tech­nik oder Enter­tain­ment – der Goog­le Assi­stant prä­sen­tiert auf Wunsch das Wich­tigs­te aus aller Welt oder infor­miert über die per­sön­li­chen Ter­mi­ne des Tages.
  • “Turn off”: Natür­lich kann der Goog­le Assi­stant das Gerät nicht nur abschal­ten, son­dern eben­so den Ton lei­ser dre­hen, den Film pau­sie­ren las­sen oder die ver­netz­ten Smart-Home-Gerä­te steu­ern.

Der Goog­le Assi­stant dient zum Start nur auf Fern­se­hern in den USA

Die Bei­spie­le in eng­li­scher Spra­che sind kein Zufall: Zum Start gibt es den Goog­le Assi­stant auf Android TV nur in den USA, wo man mit sei­ner Hil­fe sogar Pop­corn beim Bring­dienst bestel­len kann. Auch gibt es ihn zu Beginn ledig­lich auf dem Nvi­dia Shield TV. Als Nächs­tes sol­len die Sony-Bra­via-Fern­se­her fol­gen, dann dürf­te der Schritt nach Euro­pa fol­gen.