Goog­le Assi­stant die zwei­te: Nach­dem am gest­ri­gen Mon­tag neue Fea­tures für den Sprach­as­sis­ten­ten aus Kali­for­ni­en bekannt wur­den, steht die nächs­te Funk­ti­on unmit­tel­bar vor der Tür: “Mega­fon”. Wer sie aus­pro­bie­ren will: Der Goog­le Assi­stant soll auch auf den smar­ten Magen­ta Spea­ker der Tele­kom zie­hen. Der könn­te ein wah­res Mul­ti-Spra­chen­ta­lent wer­den.

“Essen ist fer­tig”. Die Zei­ten, als Mama oder Papa mit die­sem Ruf quer durchs Haus lau­fen muss­ten, um alle Fami­li­en­mit­glie­der zusam­men­zu­trom­meln, könn­ten schon bald vor­bei sein. Der Goog­le Assi­stant soll dafür die Funk­ti­on “Mega­fon” bekom­men, berich­tet Smart­Droid.

Der Plan: Mit der Ansa­ge “OK Goog­le, Nach­richt an alle: Alle sofort zum Mit­tag­essen kom­men” erklingt auf allen ver­bun­de­nen Goog­le-Home-Gerä­ten ein Glöck­chen und dann die Nach­richt. So kommt die Bot­schaft in allen Win­keln des Hau­ses an – die ent­spre­chen­de Aus­stat­tung mit Goo­g­les smar­ten Spea­kern vor­aus­ge­setzt. Doch vor­aus­sicht­lich ist die Funk­ti­on, die in den USA unter dem Namen “Broad­cast” bereits läuft, auch auf allen ande­ren smar­ten Laut­spre­chern ver­füg­bar, die mit dem Goog­le Assi­stant gesteu­ert wer­den. Das Fea­ture dürf­te in Deutsch­land in den kom­men­den Tagen star­ten.

Vier Sprach­as­sis­ten­ten auf dem smar­ten Tele­kom-Laut­spre­cher?

Zu den Nutz­nie­ßern könn­ten dann auch Besit­zer eines Magen­ta Spea­kers zäh­len, den die Tele­kom noch in die­sem Jahr auf den Markt brin­gen will. Denn der smar­te Laut­spre­cher aus Bonn soll neben Ale­xa zusätz­lich den Sprach­as­sis­ten­ten des Such­ma­schi­nen­rie­sen aus Moun­tain View an Bord haben, berich­tet Golem.de. Und damit wäre der Sprach- bzw. der Assis­ten­ten­schatz womög­lich noch lan­ge nicht aus­ge­schöpft. Denn die Tele­kom soll bereits mit Micro­soft ver­han­deln, damit auch Cor­ta­na auf ihrer Smart-Home-Zen­tra­le Ein­zug hält. So könn­te sich der Magen­ta Spea­ker am Ende mit drei, viel­leicht aber sogar mit vier oder fünf Sprach­as­sis­ten­ten steu­ern las­sen.

Denn einen eige­nen Sprach­as­sis­ten­ten, der mit “Hal­lo Magen­ta” ange­spro­chen wird, gibt es natür­lich auch. Er soll vor allem für die Nut­zung Tele­kom-eige­ner Diens­te zum Ein­satz kom­men, etwa Enter­tain-TV. Und wie es sich für ein Tele­kom-Pro­dukt gehört, kön­nen die Nut­zer dar­über auch tele­fo­nie­ren – und zwar nicht nur inner­halb des eige­nen Öko­sys­tems wie bei Ama­zons Ale­xa oder Goog­le.