„Überweise dem Supermarkt 68,40 Euro!“ – werden wir so in Zukunft mit unseren Smartphones sprechen? Beim Google Assistant steht die Überweisung per Sprachbefehl offenbar kurz bevor, wie ein Eintrag in der jüngsten App-Version zeigt.

„Sie werden in Kürze für Käufe bezahlen können“ – diesen Eintrag fanden die XDA Developers in der Beta Google App Version 6.11.13 unter den Optionen für den Google Assistant. Das würde bedeuten: Schon bald werden wir nicht mehr ins Smartphone eintippen müssen, wem wir welche Summe überweisen wollen, sondern können die Umsetzung dem digitalen Google-Helfer überlassen. Es genügt, die Zahlung per Sprachbefehl zu veranlassen.

Wann die Option verfügbar sein wird, ist aber noch nicht bekannt. Die Formulierung des Eintrags könnte darauf hindeuten, dass das Feature schon im Google Assistant verankert ist und von Google freigeschaltet wird, sobald die Entwicklung abgeschlossen ist.

Der Google Assistant muss für Überweisungen wohl eingerichtet werden

Natürlich würde der Google Assistant nicht ohne Weiteres sämtliche Zahlungsmodalitäten übernehmen können. Nach wie vor muss das Smartphone mit einem Bezahlsystem verknüpft sein und der Google Assistant auf jedem Gerät für die Bezahlung freigeschaltet werden. Zuletzt hatte Google seinem eigenen Bezahlsystem Android Pay kräftig Beine gemacht: Laut IT Times haben 45 neue Banken ihre Unterstützung für das mobile Zahlungssystem zugesagt, darunter die Dänemark State Bank oder die Avidia Bank.

Möglicherweise kann der Nutzer auch eine feste Lieferadresse im Google Assistant einrichten, um den digitalen Helfer mit der gesamten Abwicklung einer Bestellung zu beauftragen. Wie genau das System funktioniert, wird man wohl erst bei dessen Liveschaltung sehen.

Oder man wirft einen Blick auf das iPhone. Seit iOS 10 kann Apples Sprachassistent Siri bereits mit einzelnen Bezahl-Apps verknüpft und für Zahlungen per Sprachbefehl genutzt werden.