Smartphones

Goog­le ARCore: OnePlus 6T, Nokia 8.1 uvm. bekom­men AR-Support

Per ARCore verschwimmen virtuelle und reale Welt.

Eine gan­ze Rei­he wei­te­rer Smart­pho­nes wer­den künf­tig von Goo­g­les Aug­men­ted-Rea­li­ty-Platt­form ARCore unter­stützt. Dar­un­ter das OnePlus 6T, das Nokia 8.1, das Sam­sung Gala­xy J7 (2017) oder auch das Hua­wei Mate 20 X. Um den AR-Sup­port zu bekom­men, müs­sen die Han­dys einen gewis­sen Qua­li­täts­stan­dard nachweisen.

ARCore ist ein von Goog­le kon­zi­pier­tes Soft­ware­ent­wick­lungs-Kit, mit dem Aug­men­ted-Rea­li­ty-Anwen­dun­gen erstellt wer­den. Durch die­se Hil­fe wer­den vir­tu­el­le Objek­te in die rea­le Welt des Kame­ra­bil­des ein­ge­bun­den, wobei Ober­flä­chen, Beleuch­tung und ande­re Din­ge Berück­sich­ti­gung finden. 

So kön­nen künst­li­che Objek­te wie bei­spiels­wei­se Gemäl­de in ech­te Umge­bun­gen ein­ge­baut wer­den, damit der Nut­zer vor einem mög­li­chen Kauf einen Ein­druck von dem Bild in den eige­nen vier Wän­den bekommt.

Inte­gra­ti­on belieb­ter Smart­pho­nes der obe­ren Mittelklasse

Eini­ge Smart­pho­nes wer­den von ARCore bereits unter­stützt, dar­un­ter Sam­sungs Gala­xy S9 bzw. S9+ sowie das Hua­wei P20 und das P20 Pro. Nun sol­len eine gan­ze Rei­he wei­te­rer Han­dy hin­zu­kom­men, wie xdade­ve­lo­pers berich­tet. Dar­un­ter so belieb­te Smart­pho­nes wie das Nokia 8.1, OnePlus 6T, Sam­sung Gala­xy J7 (2017), Sony Xpe­ria XZ3, Xiao­mi Mi Mix 3, Honor 8X und View 10 Lite und das Hua­wei Mate 20 X. Die gesam­te Lis­te, die auch iOS-Gerä­te umfasst, ist auf der Ent­wick­ler-Web­sei­te von Goog­le einsehbar.

Laut Smart­droid wur­den im Quell­code von ARCore zudem die zwei Code­na­men Boni­to und Sar­go ent­deckt, die auf neue Pixel-Smart­pho­nes von Goog­le hin­deu­ten sol­len. Eines könn­te den Mut­ma­ßun­gen zufol­ge ein Mit­tel­klas­se-Pixel als Gegen­stück zum iPho­ne XR werden.

Smart­pho­nes müs­sen für ARCore Qua­li­tät-Stan­dards erfüllen

Bei den unter­stüt­zen Han­dys han­delt sich vor­nehm­lich um Gerä­te der Ober­klas­se oder der geho­be­nen Mit­tel­klas­se – und das hat einen Grund: Denn um die Unter­stüt­zung für ARCore zu bekom­men, müs­sen die Smart­pho­nes einen Zer­ti­fi­ka­ti­ons-Pro­zess durch­lau­fen und gewis­se Qua­li­täts­stan­dards erfül­len. Die betref­fen vor allem die Kame­ra, die Bewe­gungs­sen­so­ren und den Prozessor.

Mehr als 60 Apps, die auf ARCore basie­ren, ste­hen bis­lang bei Goog­le Play zur Ver­fü­gung. Goo­g­les ARCore steht hier bei Goog­le Play zum Down­load bereit.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!